21 Fakten über das Kartenspiel „21“ – besser bekannt als Black Jack

 „21“ ist der Name eines Kartenspiels, das als Casinospiel besser bekannt ist als „Black Jack„. Man spielt 21 um Geld und kann seinen Einsatz bei einem Gewinn verdoppeln oder bei einer Niederlage verlieren. Das Spiel heißt 21, weil das die bestmögliche Kartensumme ist, die man bekommen kann. Schafft man 21 mit nur zwei Karten, nennt man das „Black Jack“, wodurch sich dieser Begriff über die Jahre als bekannteres Synonym für das Spiel durchgesetzt hat.

21 Spiel-Anleitung

Beim Kartenspiel 21 spielt man gegen den Kartengeber (im Casino „Dealer“ genannt). Ziel ist es mit zwei oder mehr Karten mehr Punkte als der Dealer aber nicht mehr als die namensgebenden „21“ Punkte zu haben. Man kann auch mit jeder beliebigen Summer gewinnen, wenn sich der Dealer „überkauft“ (englisch: Bust). Der Dealer überkauft sich, wenn er mehr als 21 hat.

Erhält man mit den ersten beiden Spielkarten ein Ass und eine zehnwertige Karte (10, Bube, Dame oder König), dann nennt man das „Black Jack„. Damit gewinnt man im Verhältnis 3:2. Hat man 10 Euro gesetzt bekommt man 25 Euro (10 x 3 : 2= 15 Euro Gewinn plus den 10 Euro Einsatz selbst) zurück.

Ist man mit den ersten beiden Karten weit von 21 entfernt kann man noch eine weitere Karte nehmen um sich zu verbessern.

Der Kartengeber (im Casino „Dealer“ genannt) bekommt erstmal eine offene Karte, muss dann aber noch soviel Karten ziehen bis er mindestens 17 Punkte hat. Mit einem Kartenwert von mehr als 21 verliert der Dealer.

21 Kartenwerte

Das Kartenspiel 21 wird mit amerikanischen Karten gespielt, von denen ein Deck aus 52 Karten besteht. Meist wird im Casino mit mehr als einem Kartendeck gespielt. Bis zu acht Kartendecks werden beim Black Jack verwendet.

Es gibt vier Farben: Herz, Kreuz, Pik und Karo. Die Farbe spielt allerdings keine Rolle mehr. In der Anfangsphase des Spiels als Casinospiel gab es für ein Ass mit einem schwarzen Buben (englisch: black Jack) – also Pik oder Kreuz – einen Bonus. Diesen Bonus gibt es immer noch in Form des Auszahlungsverhätlnisses von 3:2.

Die Kartenwerte entsprechen den aufgedruckten Werten auf den Karten. 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9 und 10 sind entsprechend soviel wert.

Bube (Jack), Dame (Queen) und König (King) sind jeweils 10 Punkte wert.

Eine Sonderform ist das Ass. Das kann je nach Nutzen für den Spieler entweder als 1 oder 11 gezählt werden. Der Dealer sagt dabei beide Zahlenwerte und der Spieler kann entscheiden, ob er stehen bleibt oder noch eine Karte zieht.

21 Fakten über das Kartenspiel „Black Jack“

21 Kartenspiel - die besten Blackjack TippsWie schon erwähnt ist „21“ identisch mit dem Kartenspiel „Black Jack“. Da es sich bei „Black Jack“ um ein besonders beliebtes Kartenspiel handelt haben wir hier ein paar Fakten zusammengetragen, die verdeutlichen sollen, warum die „21“ so besonders ist.

  1. Es ist ähnlich dem Kartenspiel „17 und 4„, aber es gibt einige Unterschiede.
  2. Man sollte zum Beispiel beim Black Jack NIEMALS mit 17 noch eine weitere Karte nehmen.
  3. Ursprünglich stammt das Spiel vom französischen „Vingt-et-un“ ab, was „Einundzwanzig“ bedeutet.
  4. Es wurde bereits im 17. Jahrhundert gespielt.
  5. Im Buch „Don Quixote“ (1602) wird ein spanisches Spiel namens „Ventiuna“ (21) beschrieben.
  6. In den Casinos ist es seit Anfang des 20. Jahrhundert verbreitet.
  7. Für ein Ass mit einem schwarzen Buben gab es früher einen Bonus von 10:1 (heute 3:2).
  8. Manche Casino zahlen nur noch einen Bonus von 6:5, was viel schlechter ist als 3:2.
  9. Sidebets und Insurance (Versicherung) haben schlechte Quoten.
  10. An einem Black Jack Tisch spielen bis zu sieben Spieler gleichzeitig.
  11. Es spielt für den Erfolg keine Rolle an welchem Platz man sitzt.
  12. Ziel ist es nicht 21 zu bekommen, sondern den Dealer zu schlagen.
  13. In den 1960er Jahren entwickelte ein Mathematik-Professor eine perfekte Black Jack Strategie.
  14. Mit Hilfe der Blackjack Strategie kann man den Hausvorteil des Casinos auf ca. 0,5% reduzieren.
  15. Mit Hilfe des Karten zählens kann man als Spieler einen Vorteil haben.
  16. Ein Gruppe von Havard-Studenten verdiente so mehrere Millionen Dollar.
  17. Die Casinos haben einige Gegenmaßnahmen gegen Karten zähler ergriffen.
  18. Karten zählen ist nicht illegal, wenn man dabei nur sein Gehirn verwendet.
  19. Man muss kein Genie sein um Karten zählen zu lernen.
  20. Durch das Verwenden von Mischmaschinen ist das Karten zählen nicht möglich
  21. Die Black Jack Hall of Fame ist im Barona Casino in San Diego (Kalifornien)