Regeln, Hausvorteil und Strategie bei Blackjack mit 8 Kartendecks

Blackjack ist das fairste Casinospiel, wenn man es richtig spielt. Der Hausvorteil des Casinos kann mit korrekter Blackjack Strategie und guten Blackjack Regeln unter 0,5% betragen. Wie man das meiste aus seinen Chancen herausholt erfahren Sie im folgenden Artikel.

Blackjack Grundlagen

Beim Blackjack werden die Karten aus einem Kartenschlitten („Dealing Shoe“) ausgegeben. Wird eine Mischmaschine verwendet, sollte man gar nicht erst spielen.

Je weniger Kartendecks verwendet werden, desto geringer der Hausvorteil des Casinos und dementsprechend höher die Gewinnchancen des Spielers.

Mit zunehmender Anzahl der Kartendecks steigt nicht nur der Hausvorteil sondern auch die Schwierigkeit durch Karten zählen einen Vorteil zu erlangen.

Die meisten richtigen Casinos verwenden sechs Kartenspiele. In Online Casinos beim Blackjack mit Live-Dealern werden acht Kartendecks verwendet.

An einigen Tische bekommt man bei einem Blackjack nur das Auszahlungsverhältnis 6:5 statt 3:2. Wenn das Casino nur 6:5 für einen Blackjack bezahlt, erhöht sich der Hausvorteil um 1,4% (autsch!). Deswegen sollte man NIEMALS ein Blackjack-Spiel zu spielen, das 6:5 bei einem Blackjack auszahlt.

Gute Blackjack-Regeln finden

Der Hausvorteil des Casinos setzt sich aus der Kombination verschiederer Spielregeln zusammen.

Gute Blackjack-Regeln bei Spielen mit 6 Kartendecks

Ein guter Blackjack-Tisch mit sechs Kartendecks hat die folgenden Regeln:

  • Dealer stands on any 17: Mit einer Soft-17 (Ass-6) bleibt der Dealer auch stehen und zieht nicht, bis er mindestens eine Hard-17 hat.
  • Double After Split: Nach dem Teilen darf man zusätzlich verdoppeln, wenn man eine entsprechend gute Kombination hat.
  • Late Surrender: Mit einer schwachen Hand von 15 und 16 gegen eine starke Up-Card des Dealers (10 oder Ass) kann man aufgeben und bekommt die Hälfte seines Einsatzes zurück.
  • Re-Split Aces: Wenn man ein Ass-Paar bekommen hat und dieses geteilt hat, kann man bei einem weiteren Ass erneut teilen. Diese Regel ist sehr selten.

Angenommen all diese Regeln sind in einem Casino erlaubt, dann beträgt der Hausvorteil lediglich 0,26%, wenn man sich an die Entscheidungen der optimalen Blackjack Strategie Tabelle hält.

Wenn Re-Split-Aces nicht erlaubt ist, beträgt der Hausvorteil immer noch 0,35%.

Der Hausvorteil wird zusätzlich erhöht, wenn die Regeln vorsehen, dass der Dealer mit einer Soft17 (Ass-6) ziehen muss bis er mindestens eine Hard-17 oder mehr hat. Hier beträgt der Hausvorteil dann ganze 0.22% mehr. Ein Blackjack-Spiel, bei dem der Dealer mit einer Soft-17 nochmal ziehen darf ist also schlecht für den Spieler und man sollte es nur in Ausnahmefällen spielen.

Blackjack in Europa / Tschechien

In Europa beträgt der Nachteil des Spielers zusätzlich 0,11%, weil die zweite Karte des Dealers erst gezogen wird (peak), wenn alle Spieler mit ihrer Aktion fertig sind. Diese Regel nennt man „European No Hole Card“ oder kurz „ENHC“.

Zum Vergleich: in der amerikanischen Blackjack-Variante erhält der Dealer seine zweite Karte direkt beim Austeilen und legt sie verdeckt (Hole Card) neben seine erste (Up-Card).

Die besten Blackjack-Regeln habe ich bisher in Tschechien gefunden.

Dort wird ein Kartenschlitten verwendet mit sechs Kartendecks. Der Hausvorteil ist regelabhängig, wobei „Dealer Stands on any 17“, Double After Split und Late Surrender erlaubt sind. Bei so einem Spiel beträgt der Hausvorteil eigentlich nur 0,35%. Mit der ENHC-Regel sind es 0,46%.

Beim Re-Split von Assen bin ich mir nicht sicher, ob es in Tschechien erlaubt ist. In den meisten Casinos ist es jedoch nicht erlaubt. Sollte in einem Casino in Tschechien das Re-Splitten von Assen erlaubt sein, würde der Hausvorteil wieder auf 0,37% sinken.

Gute Blackjack Regeln mit 8 Decks

8 Deck-Spiele sollte man normalerweise meiden. Allerdings werden beim Live-Blackjack in Online Casinos fast ausschließlich acht Kartendecks verwendet. Wer also wissen will, wie seine Chancen dort stehen, sollte jetzt genau aufpassen.

Für Spiele mit acht Decks möchten Sie idealerweise folgende Regeln:

  • Dealer stands on any 17
  • Double after Split
  • Late Surrender

So hätte man einen Hausvorteil von 0,36% gegen sich. Die Live-Blackjack-Variante in Online Casinos erlaubt kein Late Surrender. Außerdem ist das Teilen auf bis zu zwei Hände beschränkt. Man kann also nicht, wie in richtigen Casinos, bis zu vier Hände spielen, wenn man ein Paar teilt und erneut zwei Paare erhält. Der Nachteil beträgt dann weitere 0,07%, was insgesamt beim Live Blackjack im Online Casino einen Hausvorteil von 0,52% ergibt.

Hinweis: Diese Prozentwerte stammen aus dem angesehenen Buch „Blackjack Attack: Playing the Pros ‚Way“ von Donald Schlesinger. Allerdings stimmen die Berechnungen mit denen von vielen anderen Blackjack-Büchern überein.

Zusammenfassung

Sie können nur einen sehr niedrigen Hausvorteil von unter 0,5 % erzielen, wenn Sie die grundlegende Blackjack Strategie erlernen.

Überprüfen Sie immer die Spielregeln, bevor Sie sich hinsetzen und spielen, insbesondere, dass ein Blackjack 3:2 auszahlt.

Ihr Ziel ist es, ein Multi-Deck-Spiel mit einer günstigen Mischung von Regeln zu spielen, so dass der Hausvorteil 0,5% oder niedriger ist.

Je weniger Kartendecks verwendet werden, desto besser.

Wenn der Dealer mit einer Soft-17 stehen bleibt ist das besser, als wenn er noch eine Karte zieht.

Der Hausvorteil beim Live-Blackjack im Online Casino beträgt ca. 0,52%.

Der Hausvorteil der Casinos in Tschechien beträgt ca. 0,46%.