Blackjack 6-Deck-Spiel – Standard-Blackjack mit 6 Kartendecks im Schlitten

Beim Blackjack wird meistens mit 6 Kartendecks zu je 52 Karten gespielt, also insgesamt 312 Karten. Diese Karten befinden sich in einem Kartenschlitten oder englisch „Shoe“ für Schuh. Von dort kann der Dealer die Karten elegant und schnell mit einer Wischbewegung herausziehen und auf das Spielfeld legen.

Spielablauf beim Blackjack mit 6 Decks

Blackjack 6 Deck Spiel MischenBevor das Spiel beginnen kann legt der Dealer alle 6 Decks vor sich auf den Tisch und kontrolliert sie auf Vollständigkeit. Dieses Ritual ist sowohl für den Spieler eine Sicherheit, als auch für die Kameras, die über dem Tisch angebracht sind um bei eventuellen Streitigkeiten eindeutige Klarheit zu verschaffen.

Sind die Karten komplett, was bei neuen Karten so gut wie immer der Fall ist, beginnt eine minutenlange Mischprozedur, bei der der Dealer die Karten auf dem ganzen Tisch verteilt und durcheinander wirbelt. Anschließend werden die Karten in verschiedene Stapel aufgeteilt und dort nochmal durchgemischt wie auf dem Bild links zu sehen ist. Wenn alle Karten ordentlich gemischt sind, stapelt der Dealer alle Karten auf einen Haufen und legt diesen seitlich auf den Tisch.

Einem Spieler reicht er eine rote Plastikkarte, die Cut-Card. Der ausgewählte Spieler muss die Cut-Card an eine beliebige Stelle im Kartenstapel stecken. An dieser Stelle teilt der Dealer den Stapel in zwei Hälften und setzt den vorderen Teil ans Ende. Die Cut-Card steckt er anschließend selbst an eine neue Stelle. Diese Stelle gibt die Deck-Penetration an. Das heißt: bis dahin werden Karten ausgeteilt, bis wieder gemischt wird. In den meisten Casinos beträgt die Deck-Penetration 66 – 75 %, also ein Drittel bzw. drei Viertel aller Karten werden ausgespielt bevor wieder neu gemischt wird.

Meist zieht der Dealer vor Beginn der ersten Runde noch eine oder mehrere Karten. Diese sogenannten Burn-Cards sollen zum Einen eine möglichst hohe Zufälligkeit gewährleisten und zum Anderen das Karten zählen erschweren.

Die ausgespielten Karten sammelt der Dealer in einer Box rechts von sich. Wenn die Cut-Card kommt wird die laufende Runde noch zu Ende gespielt. Anschließend werden die Karten aus der Sammelbox genommen und wie zu Beginn aufwändig gemischt.

Ursprünglich wurde Blackjack nur mit einem Kartendeck aus 52 Karten gespielt. Diese Form trifft man heutzutage selten an, aber es gibt sie nach wie vor in großen Casinos z.B. in Las Vegas. Bei einem sogenannten Single-Deck-Blackjack-Spiel hat der Dealer im Gegensatz zum 6-Deck-Spiel die Karten in der Hand. Meist mischt der Dealer die Karten nach jeder Runde, damit das Karten zählen nicht möglich ist bzw. keinen Sinn macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.