7 Blackjack-Mythen, die jeder Blackjack-Spieler kennen sollte

Blackjack ist anders als jedes andere Spiel in einem Casino. Aus irgendeinem Grund sind die Spieler immer bereit, Ratschläge zu geben. Es gibt kein anderes Spiel, in dem sich ein neuer Spieler an einen Tisch setzen und Hilfe bei den richtigen Zügen erhalten kann.

Blackjack Mythen, Lügen, Fake News und die Wahrheit

Die Hilfe kommt normalerweise vom richtigen Ort, um einen neuen Entarteten in die Welt des Glücksspiels zu bringen. Leider wissen die meisten Freizeitspieler nicht einmal, wie man richtig Blackjack und kennen die optimale Blackjack Strategie nicht. Auch im Internet stolpert man vielerorts über falsche Informationen und Fake News zum Thema Blackjack. Diese werden von Online Casinos gestreut um Spieler in der Hoffnung zu lassen, dass sie etwas gewinnen können. Aber in Wahrheit führen viele guten Ratschläge zu Verlusten.

Blackjack Mythos Nr. 1: Schlechte Spieler zerstören dein Spiel!

Schlechte Spieler, die sich nicht an die Blackjack Strategie halten, haben vielleicht kurzfristig einen Einfluss auf die Gewinnchancen, doch auf lange Sicht gleichen sich falsche Entscheidungen, die einem schaden mit denen, die einem helfen aus. Allerdings muss man dafür schon sehr viel Blackjack spielen. Wenn man selten spielt, kann man durchaus bei einer wichtigen Hand Schaden nehmen, wenn ein Spieler am Tisch eine „falsche“ Entscheidung trifft.

Die Wahrheit: Man sollte nur auf seine eigenen Karten schauen, da man alles andere nicht kontrollieren kann. In den meisten Fällen werden sich Glück und Pech ausgleichen. Und eine „falsche“ Entscheidung, muss für den Spieler keine falsche Entscheidung sein. Wenn es sich um einen Karten zähler handelt, dann gibt es durchaus Situationen, in denen ein Karten zähler anders spielt als ein normaler Spieler, der sich sklavisch an die Basic Strategy hält.

 

Blackjack Mythos Nr. 2: Der Dealer hat immer eine 10!

Dass der Dealer als verdeckte Karte eine 10 hat ist viel häufiger falsch als richtig. Es gibt 16 Karten (10, Bube, Dame, König) in jedem Stapel von 52 Karten mit einem Wert von 10. Dies bedeutet, dass ungefähr 30% der Karten in einem Stapel einen Wert von 10 haben. Noch wichtiger ist, ungefähr 70% der Karten sind keine 10.

Wahrheit: Die Hole Card des Dealers mag so aussehen, als wäre es immer 10, aber mathematisch sollte das nicht der Fall sein.

Blackjack Mythos Nr. 3: Kartenzählung ist illegal

Kartenzählen ist nicht illegal es ist verpönt“ ist eines der lustigsten Zitate aus dem Hangover für jeden Blackjack-Spieler. Es ist lustig, weil es wahr ist. Casinobetreiber mögen Kartenzähler nicht und können Sie bitten, zu gehen, wenn Sie diese Fähigkeit haben und zuviel gewinen.

Die Wahrheit: Karten zählen ist nur mit sehr viel Geld und guten Kopfrechen-Skills so lukrativ, dass man damit viel gewinnen kann.

Blackjack Mythos Nr. 4: Ich muss doch jetzt mal gewinnen!

Nein, Sie müssen nie gewinnen. Es gibt einen Mythos, dass Spieler nicht x Hände in einer Reihe verlieren sollten. Das ist eher der Trugschluss des Spielers als die Realität. Gewinnchancen und Hausvorteile basieren auf Millionen von Händen. Kurzfristig gibt es heiße und kalte Phasen. Der größte Fehler wäre zu denken, dass man jetzt sooft verloren hat, dass man doch jetzt endlich mal gewinnen muss und den Einsatz entsprechend erhöht.

Ich habe beim Online Blackjack schon mal 15 Hände in folge verloren oder auf 30 Händen nur 3 gewonnen. In Curacao habe ich in einem zwielichtigen Casino mal 10 Hände in Folge verloren und die Dealerin verantwortlich gemacht. In Aruba waren es 9. Danach ging es aber wieder aufwärts. Hätte ich in solchen Fällen verdoppelt, wäre ich eine hohe Summe losgeworden.

Die Wahrheit: Du bist nie „fällig für einen Gewinn“, wenn du Blackjack spielst. Besser ist es in einer Pechsträhne wenig zu setzen oder aufzuhören.

Blackjack Mythos Nr. 5: Soft-Hände sind fertige Hände!

Viele wissen nicht, welche Chancen in Soft Hands liegen. Viele wissen nicht mal, was Soft Hands überhaupt sind. Wie schauts mit dir aus?

Eine Soft Hand ist eine Starthand aus zwei Karten, von denen eine Karte ein Ass ist. Da das Ass entweder als 1 oder 11 gezählt wird, kann man mit einer Soft-Hand ohne Risiko noch eine weitere Karte nehmen. Die meisten fürchten, dass sie sich durch das Ziehen einer weiteren Karte verschlechtern könnten. Deshalb bleiben sie mit einer Soft17 (Ass-6) oder Soft 18(Ass-7) stehen.

Die Wahrheit: Die Furcht vor der Verschlechterung ist manchmal auch begründet. Doch in vielen Fällen bietet eine Soft-Hand eine gute Gelegenheit den Gewinn durch eine Verdopplung zu maximieren.

Blackjack Mythos Nr. 6: Blackjack hat die besten Quoten im Casino

Blackjack kann zu den besten Quoten in einem Casino gehören. Je nachdem, wo Sie spielen, stimmt das aber vielleicht nicht. Die besten Blackjack-Regeln werden es einem Spieler ermöglichen, den Hausvorteil mit perfekter Blackjack Strategie auf etwa 0,5% zu senken. Kartenzählung könnte dem Spieler sogar einen Vorteil bringen. Leider weiß die große Mehrheit der Spieler nicht, wie man die perfekte Blackjack Strategie spielt geschweige denn Karten zählt.

Der Hausvorteil für Blackjack kann bei schlechten Regeln trotz perfekter Strategie höher als 2% sein. Wer sich also nicht die Mühe macht Blackjack zu meistern, kann sogar einen ähnlichen Nachteil beim Blackjack haben wie beim Automatenspielen. Dann ist es wirklich nur Glück und Dummheit, wenn man nicht das beste rausholt.

Die Wahrheit: Für Spiele wie Baccarat und Craps braucht man keine Fähigkeiten und hat einen Hausvorteil von unter 2%. Wenn man Blackjack spielt sollte man zumindest nur an Tischen mit einem Auszahlungsverhältnis von 3:2 spielen.

Blackjack Mythos Nr. 7: Blackjack ist ein Glücksspiel.

Natürlich spielt Glück bei jedem Casinospiel eine wichtige Rolle. Ohne Glück kann man nichts gewinnen. Allerdings hat man auch mit Glück auf lange Sicht in den meisten Casinospielen keine Chance. Warum sind Casinos solche Prachtbauten, die Millionen oder sogar Milliarden kosten? Weil viele dort ihr Glück versuchen. Aber Glück alleine reicht eben bei den meisten nicht.

Auf einen, der einen Jackpot knackt kommen Millionen, die die Jackpott mit Verlusten füllen, die Casino-Kosten zahlen und dafür sorgen, dass die Casinos sogar kostenlose Getränke verschenken können und immer noch Millionen übrig haben.

Anders siehts beim Blackjack aus. Mit der optinalen Blackjack Strategie und durch die clevere Auswahl des Tisches kann man den Hausvorteil des Casinos auf unter 1% reduzieren. Mit Erfahrung und Übung im Karten zählen kann man sogar erkennen, wenn man im Vorteil ist.

Ich bin kein perfekter Karten zähler, aber ich habe in den letzten zehn Jahren beim Blackjack weitaus mehr gewonnen als verloren.

Die Wahrheit darüber, wie man Schritt für Schritt ein erfolgreicher Blackjack-Spieler wird gibts in meinem EBook Blackjack Winner für 7 Euro auf Digistore.