Blackjack Side Bets – Lohnen sich Nebenwetten oder Zusatzwetten wie 21+3?

Blackjack Side Bets sind Zusatzwetten, die man neben dem Standard-Einsatz auf seine eigenen Karten bringen kann – aber im Vergleich dazu nicht bringen muss.

Beliebte Side Bets sind Perfect Pairs und 21+3. Viele Casinos bieten aber ihre eigenen speziellen Zusatzwetten an. Meist ist der Einsatz für Side Bets auf 1 Dollar beschränkt. Manchmal kann man aber auch beliebig viel setzen. Allerdings sind die Gewinnchanen bei den Side Bets so niedrig, dass man sie in der Regel nicht spielen sollte.

Ich habe dennoch zwei sehr gute Erfahrungen mit Sid Bets gemacht.

Blazing 777s auf Malta

Während meines Aufenthalts in Malta 2017 gewann ich mit einem Euro Einsatz eine Side Bet namens „Blazing 777s“. Dabei musste man mit seinen eigenen Karten drei Siebener haben. Ich hatte zwei Siebener als Starthand und zog eine dritte Sieben als ich am Zug war. Zum Glück hatte ich vorher einen Euro auf das Side Bet Feld gesetzt. Das brachte mir einen Gewinn von 200 Euro. Ohne diesen extrem unwahrscheinlichen Gewinn hätte mein Malta Trip im Verlust geendet.

Side Bet auf den Bahamas

Als ich 2016 beim Poker Stars Caribbean Adventure Blackjack Turnier mitgespielt habe, bekam ich einmal einen 10-fachen Side Bet-Gewinn. Das wäre an sich nicht besonders spektakulär gewesen, weil ich nur 5 Dollar gesetzt hatte. Allerdings war der Dealer anscheinend farbenblind oder von meiner Frau abgelenkt. Jedenfalls zahlte er mir das 10-fache von 25 Dollar aus – wohl in der Annahme ich hätte einen 25 Dollar-Chip gesetzt. So schenkte mir der Dealer 200 Dollar meiner insgesamt 1800 Dollar, die ich im Paradise Casino in Nassau gewonnen habe.

Weitere Arten von Side Bets

„Insurance“ – Versicherung gegen Dealer Blackjack

Die Insurance-Side-Bet ist Teil jedes Blackjack-Spiels. Wenn der Dealer ein Ass oder eine zehnwertige Karte als Up-Card hat, fragt er die Spieler, ob sie ihren Einsatz gegen einen Blackjack des Dealers versichern wollen. In Wirklichkeit ist es keine Versicherung, sondern eine klassische Side Bet.

Denn…

….man wettet mit der Hälfte seines ersten Einsatzes darauf, ob der Dealer einen Blackjack hat oder nicht.

Wenn der Dealer keinen Blackjack hat, verliert man die Zusatzwette auf „Insurance“. Seinen Einsatz kann man später ebenfalls noch verlieren, wenn man sich überkauft oder weniger Punkte als der Dealer hat. So verliert man im schlimmsten Fall beide Einsätze.

Hat der Dealer hingegen einen Blackjack gewinnt man seine „Insurance-Zusatzwette“, verliert aber seinen regulären Einsatz. Hier hat man im besten Fall im Endeffekt +/- 0 gemacht.

Da der Dealer mit einem Ass in ca. 30% der Fälle einen Blackjack bekommt und mit einer Zehnerkarte sogar nur in 7% lohnt sich eine Zusatzwette hier nicht.

In Wahrheit hat das Casino auf lange Sicht eine Gewinnerwartung von 12%, wenn ein Spieler jedes Mal eine Versicherung abschließen würde.

Bust Side Bet

Bei der Bust-Wette setzt man darauf, dass der Dealer sich überkauft. Diese Zusatzwette wird unter anderem im Casino Bad Wiessee in Bayern angeboten. Statistisch gesehen sind die Chancen am größten, dass sich der Dealer mit einer 2, 3, 4, 5 oder 6 überkauft. Wenn man Karten zählen kann und feststellt, dass noch viele niedrige Karten im Kartenstapel sind, dann könnten man diese Wette wagen.

Bei einer Variante der Bust-Side-Bet kann man nach dem Austeilen anhand der offenen Dealer-Up-Card darauf wetten, ob sich der Dealer überkauft. Die Gewinnchancen stehen dabei natürlich niedriger als bei der vorher erwähnten Bust-Zusatzwette vor dem Austeilen. Hier hat man die größten Gewinnchancen wie schon erwähnt, wenn der Dealer eine niedrige Karte zwischen 2 und 6 hat.

Side Bet Perfect Pairs

Bei der Blackjack Side Bet „Perfect Pairs“ setzt man einen Zusatzeinsatz darauf, dass man ein Paar bekommt. Je seltener das Paar ist, desto höher ist die Auszahlungsquote. Für ein gemischtes Paar gibt es meist einen Gewinn in Höhe des fünffachen Einsatzes. Bei einem Paar gleicher Farbe beträgt der Gewinn schon das 15-fache. Und hat man sogar ein Paar aus zwei identischen Karten, wie z.B. zwei Herz-Damen, dann bekommt man das 25-fache seines Side-Bet-Einsatzes.

Side Bet 21+3

Bei der Side Bet 21+3 spielt neben den eigenen beiden Karten die offene Dealer Up-Card eine Rolle. Wenn man mit diesen drei Karten eine Kombination hat, die ihre Bezeichnungen vom Poker entliehen hat, zahlt sich das aus. Es gibt zum Beispiel einen Flush, wenn alle drei Karten die gleiche Farbe haben z.B. drei Herz-Karten. Das Gewinn-Verhältnis beträgt dann 5:1.

Noch besser ist eine Straße bestehend aus drei aufeinander folgenden Karten wie z.B. 7, 8 und 9. Die Farbe ist dabei egal und die Quote bei 10:1. Hat die kleine Straße auch noch die gleiche Farbe (Herz, Karo, Pik oder Kreuz) gibt es sogar das 40-fache des Einsatzes als Gewinn.

Drei gleiche Kartenwerte ergeben einen 30-fachen Gewinn und das meiste kann man bei drei gleichfarbigen Karten abstauben (100:1). Dabei müssen es aber drei identische Karten sein wie drei Herz-Damen. Es würde nicht als „Suited Trips“ zählen, wenn es z.B. zwei Herz-Damen und eine dritte rote Karo-Dame wäre.

Deine Erfahrung mit Side Bets?

Es gibt noch zahlreiche weitere Side Bets, die ich gerne hier aufnehme. Ein Kommentar oder eine Mail an radek@blackjack-winner.de genügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.