National Blackjack Day am 2. März für 3:2-Payout

National Blackjack Day am 2. März für 3:2-Payout

Am 2. März ist in den USA der National Blackjack Day. Der 2. März (in englischer Schreibweise 3/2) wurde aus wichtigem Grund ausgewählt. Denn 3:2 ist die traditionelle Auszahlung für einen Blackjack. Wenn Sie $100 setzen und einen Blackjack bekommen, bekommen Sie $150 zurück. Immer mehr sehen wir jedoch, dass Casinos in diesem Fall im Verhältnis 6 zu 5 auszahlen. Wenn Sie also $100 auf eine Hand setzen und einen Blackjack erreichen, bekommen Sie $120 statt $150 zurück.

National Blackjack Day am 2. März

Deswegen wurde der 2. März, als Tag ausgewählt um den National Blackjack Day in Amerika zu feiern. Damit soll der Standpunkt vertreten werden, dass dieses beliebte Spiel von großen Unternehmen verschlechtert wird. Das ist vor allem für Gelegenheitsspieler ärgerlich, die in Casinos wie dem MGM spielen. Dann ist ein 6:5 Tisch wahrscheinlich, wo Sie am Ende spielen und es nicht einmal realisieren werden.

Es war interessant zu sehen, wie Gelegenheitsspieler erzählten: „Es macht einfach nicht mehr so viel Spaß und mein Geld hält nicht mehr so lange.“ Gewinn-Spieler und Kartenzähler können mit fast allen möglichen Regeln spielen und eine Methode finden, Geld zu verdienen.

Aber der durchschnittliche Blackjack-Spieler, der in einem Casino auftaucht tut das um Spaß zu haben und das Geld so lange wie möglich zu halten. Hoffentlich kommt er mit einigen guten Geschichten nach Hause und sieht das gezahlte und verlorene Geld als Unterhaltungs-Steuer wie wenn man z.B. ins Kino geht.

Casinos wollen mehr Gewinn verprellen aber die Spieler

Es geht beim National Blackjack Day darum auf diese Thematik hinzuweisen und den Casinos klar zu machen, dass ihre Profitsucht am Ende für alle (auch für sie selbst) schlecht ist. Denn wenn sie nur noch schlechte Spiele anbieten um möglichst viel Gewinn zu machen werden früher oder später immer weniger diese Spiele spielen und der Gewinn wird weniger. Ein besserer Weg wäre es die Spiele attraktiver zu machen, statt ihnen den Reiz zu nehmen.

Wenn die Casinos anfangen die Gewinnspannen zu reduzieren, verkürzen sie damit auch die Zeitspanne, die das Geld überlebt. Und je schneller sie verlieren, desto weniger Spaß haben die Leute.

Die 6:5-Regel sollet also boykottiert werden, bis die Casino sich besinnen und sie zurücknehmen. Und Blackjack für die Spieler zu einem angenehmeren Erlebnis machen.

Professionelle Spieler berichten, dass einige dieser größeren Unternehmen Las Vegas wirklich zum Nachteil verändern. Es gibt 6 zu 5 auf einem Blackjack, weniger Gutscheine bei Verlusten und im Spielautomatenbereich nur noch Computer, die alles beschleunigen und die Spielzeit verkürzen.

Den Spieler melken statt umwerben funktioniert nicht

Es gibt außerdem gebührenpflichtige Parkplätze, steigende Resortgebühren und es gibt noch weitere Kleinigkeiten, die alle plötzlich Geld kosten. Das alles trägt dazu bei, dem Durchschnittsverbraucher das Erlebnis zu vermiesen. Das sind alles Dinge, die das Gesamterlebnis auffressen. Es mag für die Leute toll sein, ihren Lieblings-DJ im Club zu hören, aber Vegas wurde auf Gaming gebaut. Wenn Sie außerhalb von Las Vegas die regionalen Casinos in den USA oder Kanada betrachten, sieht man, dass die meisten dieser Casinos immer noch 3 zu 2 zahlen. Sie müssen sich noch um ihre Kunden bemühen anstatt sie nur auszunehmen. Sie verstehen, dass sie eine Erfahrung bieten müssen, die sich lohnt um die Leute dazu zu bringen, in ihr Casino zu kommen.

Sie müssen ein Spielerlebnis haben. Irgendwann werden die DJ’s nicht mehr so populär sein, die Pool-Partys werden nicht ewig dauern, die Kids älter und wenn sie sich zurückerinnern, bleiben keine positiven Spielerlebnisse. Sie haben weniger Grund nach Las Vegas zurückzukehren.

Weniger Erlebnis fürs Geld

Früher schien es, als würden die Casinos einen fast dafür bezahlen, dass man nach Vegas kommt, weil sie wussten, dass sie es zurückbekommen würden. Die günstigsten Hotel-Preise der Welt, Gratis-Getränke, leichtbekleidete Mädchen überall und jede Menge verrückte Events. Vegas ist ein Spielplatz für Erwachsene.

Der durchschnittliche Vegas-Tourist verliert ca. 500 Dollar bei einem Vegas-Aufenthalt. Warum nicht die 500 Dollar für ein paar Tage statt für ein paar Stunden? Man sollte meinen, dass eine Casinofirma sich wünschen würden, dass Leute eine positive Erfahrung haben anstatt frustriert sind, weil sie ihr Geld in kurzer Zeit verloren haben.

Das trifft noch viel mehr auf Online-Casinos zu! Hier spielt die Gewinn-Verlust-Rate und Verlust-Geschwindigkeit in meinen Augen die größte Rolle. Manche Casinos krallen sich einfach schnellstmöglich jeden Cent, den man einzahlt.

Blackjack, wie es sein sollte

Frustrierte Leute kommen weniger wahrscheinlich zurück um nochmal zu spielen. Ich erinnere mich an meine Anfänge beim Blackjack im Jahr 2010. Ich spielte 1-Dollar-Blackjack im Sahara Las Vegas (mittlerweile in SLS umgebaut). Mit 40 Dollar kaufte ich mich ein und spielte damit einen ganzen Abend, die ganze Nacht durch bis 8 Uhr morgens. Als das Geld weg war hatte ich Getränke für 100 Dollar konsumiert und einen legendären Abend verlebt. Das nenne ich VEGAS!

Die Universität von Las Vegas hat ein Gambling-Abteilung, die jedes Jahr eine großartige Übersicht darüber gibt, wo das Geld ausgegeben wird. Es konzentriert sich auf Nevada. Wenn Sie sich Nevada anschauen, war die Mehrheit der Spiele Blackjack. Aber das meiste Geld verdienen die Casinos mittlerweile mit Baccarat. Wenn noch weitere andere Spiele ähnlich beliebt werden und Blackjack Marktanteile abluchsen, wird es schwierig die guten Argumente für ein 3:2-Payout überzeugend darzustellen.

Posted on: 28. Februar 2018Radek