Roulette Regeln – Einfache Anleitung für Anfänger

Roulette bietet seit dem 17. Jahrhundert Glamour, Mystery und Aufregung für Casino-Besucher. Das Spiel ist in Casinos weltweit beliebt, weil seine Regeln relativ einfach und leicht verständlich sind. Allerdings bietet Roulette eine überraschende Tiefe für professionelle Spieler. Bevor Sie alles auf schwarz setzen, wie es ein Blackjack-Spieler machen würde, lernen Sie die Roulette Regeln durch das Lesen der detaillierten Anweisungen in diesem Artikel.

Roulette Spielfeld

Roulette ist französisch für „kleines Rad“. Auf diesem Rad sind 36 Zahlen und ein grüne Null (0 / Zero). Zumindest, wenn man European Roulette spielt.
Denn auf einigen amerikanischen Tischen gibt es eine Doppelnull „00“.
Auf dem Tisch sind die Nummern und ein paar andere Optionen:

  • 1. Dutzend (1-12)
  • 2. Dutzend (13-24)
  • 3. Dutzend (25 – 36)
  • 1. Hälfte (1-18)
  • 2. Hälfte (19-36 )
  • Gerade
  • Ungerade
  • Schwarz
  • Rot

Roulette Spielfeld und KesselMan hat Geld in Form von Jetons (Plastik-Chips), das man unter Beachtung der geltenden Limits auf ein bestimmtes Ereignis setzen kann. Im einfachsten Fall die Farbe bis hin zur exakten Zahl. Je nach Genauigkeit der Vorhersage ist es unwahrscheinlicher, dass das Ereignis eintritt. Dementsprechend hoch ist der Gewinn, wenn man die genaue Zahl gesetzt hat. Dann bekommt man das 35-fache des Einsatzes.

Nach einer gewissen Zeit müssen alle Einsätze gebracht sein und der Croupier (Spielleiter des Casinos) sagt den berühmten Satz „Rien ne vas plus“, was französisch für „Nichts geht mehr“ ist. Der Croupier wirft anschließend eine kleine, weiße Kugel in das drehende Rad gegen die Laufrichtung. Diese wird schließlich nach ca. 30 Sekunden auf einer der Zahlen landen. Die verlorenen Einsätze werden großflächig abgeräumt, so dass nur die Einsätze liegen bleiben. Die gewonnen haben.

Roulette Gewinne

Im Roulette muss man auf die Nummer oder die Art des Feldes setzen, auf der der Elfenbeinball landen wird um zu gewinnen. Dafür gibt es eine Reihe von Wetten, die man machen kann. Innenwetten (Inside) oder Wetten auf bestimmte Zahlen haben in der Regel höhere Gewinne, sind jedoch seltener als grobe Wetten, bei denen man mit mehreren Zahlen gewinnen kann (wie z.B. schwarz = 18 Gewinnzahlen).

Gewinne bei Innenwetten

  • „Straight up“-Wetten auf eine Zahl gibt das 35-fache des Einsatzes
  • Split Wetten auf zwei benachbarte Zahlen gibt das 17-fache
  • Mit einer „Reihe“ aus drei Zahlen gewinnt man das 11-fache
  • Drei Zahlen kann man mit nur einem Chip setzen, indem man den Einsatz am Ende der Zeile an die Außenkante legt.
  • Eckwetten auf den Schnittpunkt von vier angrenzenden Zahlen bringen das 8-fache
  • Eine Doppel-Zeilen-Wette mit 6 Zahlen bringt das 5-fache

Zusätzlich gibt es für das amerikanische Roulette die Fünf-Zahlen-Wette, die „0,00,1,2,3“ umfasst und das 6-fache bringt sowie die „Row 00 Wette“, die 0 und 00 abdeckt und bei der das 17-fache gezahlt wird.

Gewinne bei Außenwetten

Die Außenwetten (Outside) beinhalten keine bestimmten Nummern und werden auf der Außenseite der Nummernkarte gemacht, daher der Name.

  • Farbwette (rot oder schwarz) zahlt einfachen Gewinn in Höhe des Einsatzes
  • Gerade oder ungerade Wetten gibt ebenfalls einen einfachen Gewinn
  • Ein Einsatz auf die ersten 18 oder zweiten 18 Zahlen gibt ebenfall einen einfachen Gewinn
  • Spalte oder Dutzend gibt das Dopppelte des Einsatzes als Gewinn

Roulette Chancen

Bei jedem Casinospiel, so auch am Roulette-Tisch, hat das Haus immer einen Vorteil. Alle Wetten auf beide Räder (Französisch oder Amerikaner) werden unter der statistischen Eintritts-Wahrscheinlichkeit ausbezahlt. Man hätte ein ausgeglichenes Spiuel, wenn nur die 36 Zahlen im Kessel wären. Der Hausvorteil kommt beim Roulette also von der Null und ist beim amerikansichen Roulette größer, weil es dort sogar noch die Doppelnull gibt.

Es gibt Theorien und Setzsysteme, wie man seine Chancen verbessern kann, aber sie funktionieren nicht. Allerdings gibt es einige Varianten, die die Chancen verbessern:

Auf einem Roulette-Tisch mit einer einzigen Null beträgt der Casino-Vorteil 2,7%. Bei amerikanischen Tischen erhöht die Doppelnull „00“ den Vorteil des Casinos. Auf einem Roulette-Tisch mit einer doppelten Null hat man sogar einen Nachteil von 5,26%. Zum Vergleich: Wenn man sich an die Blackjack Strategie Tabelle hält, hat man hingegen nur einen Hausvorteil von ca. 0,5% gegen sich.

Einige französische Roulette-Tische bieten Regeln an, die gut für den Spieler sind. Die Regeln „La Partage“ und „En Prison“ gelten für Outside-Wetten, die nur einen einfachen Gewinn bringen wie gerade / ungerade, schwarz / rot und hoch / tief. Sie gelten auch, wenn die Kugel auf der Null landet.

Sie sind ähnlich in dem Sinne, dass der Spieler nur die Hälfte seiner Wette verliert. Jedoch kann man nicht die Hälfte seines Einsatzes auf der La Partage-Regel für den nächsten Dreh stehen lassen. Wenn ein Spieler verliert, kann er die Hälfte seines Einsatzes in der En-Prison-Regel sammeln oder die Hälfte des Einsatzes auf den Tisch für den nächsten Spin mit der La Partage-Regel verlassen.

Weitere Roulette Regeln im Video