Skrill – Vorteile und Kosten der Online-Zahlungsmöglichkeit im Check

Skrill Online-Zahlungsdienst

Wer in Online Casinos spielt oder Sportwetten im Internet abschließt, der braucht dafür Geld auf seinem Spielkonto. Früher in den Anfängen der Online Casinos vor 20 Jahren musste man sein Geld mittels einer Banküberweisung transferieren. Das dauert meist eine Woche bis man spielen konnte. Mittlerweile geht das wesentlich schneller und man kann innerhalb von einer Minute Geld auf sein Konto einzahlen. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Zahlungsmöglichkeiten in Online Casinos und bei Wettanbietern

Neben der mittlerweile viel schneller geworden in Banküberweisung gibt es auch das sogenannte Sofort-Banking. Dabei meldet man sich bei seinem Online-Banking an und tätigt dort mit Hilfe einer Transaktionsnummer kurz Tan die Überweisung, so dass das Geld sofort auf dem Konto des Online Casinos oder Wettanbieter ist verfügbar ist.

Anonymer und sicherer ist es mit einer Paysafecard, die man an jeder Tankstelle und vielen Supermärkten kaufen kann. Die Werte für Paysafe Karten liegen zwischen 10 und 50 €. Über das Internet kann man gegen eine Zusatzgebühr von zwei bis 4 € den Code der Paysafecard kaufen und so direkt an das Online Casino übermitteln.

Dabei kann es allerdings zu Problemen bei der Auszahlung kommen. Das Online Casino muss wegen dem Geldwäschegesetz darauf bestehen, dass für die Auszahlung der gleiche Weg verwendet wird wie für die Einzahlung. Hat man das Geld also mit einer Paysafecard eingezahlt, kann man es nicht so einfach wieder auszahlen lassen. Dazu muss man sich mit dem Paysafe-Support sowie dem Support des Casinos oder des Wett Anbieters in Verbindung setzen.

Das ist anstrengend, langwierig und mühselig. Deswegen sollte man diesen Weg vermeiden und den Umweg über ein Paysafecard-Konto auf mypaysafecard.com machen. Dort kann man den gekauften Code von der Tankstelle oder von einer anderen Internetseite, die Paysafe Codes verkauft, eingeben und so sein Paysafe Konto aufladen. Im Online Casino kann man dann einfach Geld vom Paysafe-Konto auf das Online Casino Konto transferieren. Und im Gewinnfall auch wieder dorthin auszahlen lassen.

Elektronische Zahlungsmittel: Online E-Wallets

Eine weitere beliebte Methode um schnell und einfach Geld auf ein Spielkonto zu überweisen sind die sogenannten E-Wallets.

Das bekannteste, aber dafür am wenigsten verfügbare in Online Casinos, ist Paypal. Nur sehr wenige Wettanbieter bieten PayPal als Einzahlungs- und Auszahlungsmöglichkeit. Das liegt daran, dass Paypal relativ hohe Gebühren verlangt und bis 2015 jegliche Transaktionen mit Online Glücksspiel betreiben untersagt hatte. Erst seit kurzem ist es also überhaupt möglich theoretisch mit PayPal sein Geld an Online Casinos zu überweisen. Trotzdem Schrecken die hohen Gebühren von Paypal die Anbieter ab diese Möglichkeit anzubieten. Andere Anbieter wälzen die Kosten einfach auf den Spieler ab, sodass es auch nicht sehr attraktiv ist PayPal zu nutzen.

Skrill als Paypal-Alternative

Gängiger und in so gut wie allen Online Casinos akzeptiert ist die PayPal Alternative Skrill.

Das Prinzip von Skrill ist das gleiche wie bei Paypal. Nur dass man mit der Skrill-Karte auch noch Geld an einem Geldautomaten abheben kann. Dazu gibt es die Skrill Karte, die wie eine ganz normale EC oder Kreditkarte funktioniert. Diese können alle Kunden, die ihren Wohnsitz in einem EU-Land haben nutzen.

Mann verknüpft sein Bankkonto oder eine Kreditkarte mit Skrill und kann dann überall bequem mit E-Mail-Adresse und Passwort bezahlen.

Die Gebühren von Skrill im Überblick

Dieser Beitrag ist in erster Linie entstanden, um einen Überblick über die Gebühren von Skrill zu erhalten. Das ist auf der Website ein wenig intransparent geregelt und auf verschiedene Seiten verteilt. Deshalb haben wir hier alle Kosten, die in Zusammenhang mit skrill anfallen zusammengefasst.

Das Skrill Konto und dessen Nutzung sind kostenlos. Es gibt also keine Grundgebühr oder regelmäßige Kosten.

Auch die Einzahlung von Geld auf das Grill Konto ist gebührenfrei. Für manche Optionen gibt es Gebühren, die aber immer klar dargestellt werden. Z.b. Wenn man mit Bitcoins zahlt. Dann wird eine Gebühr von einem Prozent fällig. Sofort Banking mit fast bank transfer ksotet 1,5 %, giropay 1,9% wie auch das Einzahlen mit VISA.

Transferiert man sein Geld vom Skrill Konto zurück auf sein Bankkonto, kostet das 5,50 €. Das ist eine satte Gebühr, die erst bei großen Beträgen Sinn macht. Wer sich nur 10 € auf sein Bankkonto auszahlen lassen will, sollte das unter allen Umständen vermeiden.

Wenn man das Geld vom Skrill Konto an Visa sendet werden 7,5 % fällig. Eine satte Gebühr, die schon an Wucher grenzt. Bei Niedrigzinspolitik unter 0 %ist das geradezu ein Witz. Deswegen sollte niemand so blöd sein und Geld an seine Visa Karte überweisen.

Wer Geld an ein anderes skrill Konto sendet, muss bis Ende 2017 noch eine Transaktionsgebühr von 1,9% zahlen. Jedoch maximal 20 €.

Ab 14 Dezember 2017 wird die Gebühr sogar auf 1,45 % reduziert.

Das ist damit sogar günstiger, als mit PayPal. Bei Paypal ist das Geld senden an Freunde zwar kostenlos, doch das Bezahlen von Dienstleistungen oder Waren mit Paypal kostet ebenfalls eine Gebühr von 1,9%. Hinzu kommt eine Transaktionsgebühr von 35 Cent pro Überweisung. Die Zahlung aus anderen Ländern als aus Deutschland kann sogar noch wesentlich teurer sein bei Paypal.

Hier geht der. Ganz klar an skrill, da die 1,9% einheitlich, transparent und übersichtlich sind.

Mit Skrill ist die  Einzahlung auf ein Online Casino Konto oft kostenlos, da die Online Casinos die Gebühr übernehmen. Bei einer Auszahlung können dann allerdings die 2% Gebühren anfallen. Das sollte man sich im Vorfeld genau durchlesen.

Die günstigste und vielleicht auch attraktivste Methode um an das Geld auf dem Skrill Konto zu kommen ist die Abhebung mit der Skrill-Karte an Geldautomaten.
Bei der Abhebung am Geldautomaten mit der Skrill Karte kommen Gebühren in Höhe von 1,75 %auf den Kunden zu. Also bei 100 €1 € 75.

Das hört sich in erster Linie relativ viel an, im Vergleich zu kostenlosen EC-Automaten oder Kreditkarten z.b. von der DKB mit der man weltweit kostenlos Geld abheben kann. Allerdings verlangen auch verschiedene Banken hohe Gebühren, bei der Abhebung mit einer fremden EC Karte. Beispielsweise die Sparkasse, die mehr als das Doppelte als Skrill verlangt, wenn man mit einer fremden EC-Karte an ihren Automaten Geld abheben will.

Negative Punkte der Skrill-Gebühren

Skrill lohnt sich nur, wenn man es mindestens einmal im Jahr benutzt.

Wer sein Skrill Konto regelmäßig nutzt ist vor einer Servicegebühr befreit. Wer sich nicht mindestens einmal im Jahr bei skrill anmeldet um eine Transaktion vorzunehmen muss eine Servicegebühr von 3 € pro Monat zahlen. Das ist dann schon fast wie eine Kontogebühr für einen Service, den man nicht nutzt. Das ist ein ein klarer Negativpunkt in der Geschäftspolitik von Skrill.

Problematisch könnte auch das Kontolimit bei skrill werden. Wenn man sein Konto verifiziert und einen Identitätsnachweis erbringt, ist für ein Konto eine Summe von 500 € pro Monat zulässig. Damit kommen die meisten wohl gut zurecht. Einen Haken könnte allerdings der Gesamtbetrag von 2000 € werden. Sobald man insgesamt Transaktionen in einer Summe von 2000 € getätigt hat, ist das Limit erreicht. Was kann man dann machen? Das kann man nirgends auf der Skrill-Webseite in Erfahrung bringen.

Es gibt jedoch laut Skrill auch Konnten mit höheren Limits. Limitfreie Konten werden an Kunden mit hoher Aktivität, einem verifizierten Bankkonto und Wohnsitz freigegeben. Also im Prinzip an jeden, der das Konto regelmässig nutzt ohne irgendwelche illegalen Absichten zu verfolgen und seine Identität verschleiern will.

Die Einstellungen kann man im persönlichen Konto für Limits und Verifizierung vornehmen. Dazu muss einen Identitätsnachweis in Form eines Fotos oder eine Kopie von Führerschein, Reisepass oder Personalausweis bringen.

Fazit zu Skrill

Alles in allem kann Skrill sehr praktisch sein, wenn man viele Online-Transaktionen schnell durchführen will. Man sollte jedoch immer die Gebühren im Auge behalten, sodass man bei größeren Summen nicht unnötig viele Gebühren zahlt. Hier ist die Zahlung über eine Sofort-Überweisung der Bank vielleicht die bessere, weil kostengünstigere Alternative.

Wer intensiv Online Gambling oder Sportwetten betreibt fährt auf lange Sicht günstiger, wenn er sich ein kostenloses Girokonto bei einer Internetbank holt.