Unseriöser Wettanbieter: Betway Erfahrungsbericht

Blackjack-Winner.de führt neben Online Casino Tests auch immer wieder mal Tests von Sportwetten-Anbietern durch. Die Erfahrungen über gute und unseriöse Wett-Anbieter sollen Dir dabei helfen schwarze Schafe zu meiden und das bestmögliche herauszuholen.

Leider müssen wir in diesem Artikel eine negative Geschichte und ein unseriöses Verhalten des Wettanbieters BETWAY anprangern in der Hoffnung, dass diese an unfairen Praktiken in Zukunft verbannt werden und sich viele Wettanbieter stärker für Kunden-Zufriedenheit und Spielsucht-Prävention einsetzen.

Unseriöse Aktion von Betway Sportwetten

Einschub: Was ist Value beim Sportwetten?

Beim Sportwetten geht es darum Spiele mit Value zu finden. Also Spiele, bei denen der Wett-Anbieter eine höhere Quote anbietet, als man für den Ausgang erwarten würde. Ist eine Mannschaft A zum Beispiel stärker einzuschätzen als Mannschaft B, müsste Sie eigentlich eine niedrigere Quote haben. Wenn Wett-Anbieter das Kräfteverhältnis anders sehen und Mannschaft B eine niedrigere Quote geben, besitzt eine Wette auf die vermeintliche Außenseiter Mannschaft A ein Value (einen Überschuss / einen Wert).

Solche Value-Wetten findet man, wenn man sich gut mit der jeweiligen Liga und den Mannschaften auskennt oder gut im interpretieren von Statistiken ist. In diesen Fällen kennt sich der Spieler / Wetter besser aus als der Wett-Anbieter, der seine Quoten meist von einem Computer-Algoritmus festlegen lest. Findet ein Sportwetten-Fan eine Wette mit Value wird er einen bestimmten Betrag oder mehr als sonst darauf setzen.

Ist es illegal eine Value-Bet abzuschließen?

Sportwetten-Anbieter sind natürlich darauf bedacht, dass die Spieler möglichst wenig gewinnen und möglichst viel verlieren. Sollten Sportwetter häufig Value-Bets finden, würden Sie auf lange Sicht Gewinn machen und damit dem Buchmacher schaden. Das ist nicht gerne gesehen, wenn auch absolut legitim. Denn jeder, der eine Sportwette abschließt, tut das ja in der Absicht Gewinn zu machen. Dass die aller wenigsten auf lange Sicht mehr gewinnen, als verlieren, ist ein mehr oder weniger offenkundiges Geheimnis, das den Wett-Anbieter jährlich Millionen Gewinne in die Kassen spült.

Da müsste man doch meinen, dass ein Gewinn-Spieler ab und zu nicht weiter ins Gewicht fallen würde. Doch die wenigsten Sport-Wettenanbieter sehen Verluste sportlich.

Die meisten Wett-Anbieter sind sogar extrem schlechte Verlierer. Und dazu gehört auch BETWAY SPORTWETTEN.

Was Betway zu einem unseriösen Sport-Wett-Anbieter macht

Die russischen Eishockey-Ligen sind sehr beliebt bei Sportwettern, die auf der Suche nach Value sind. Hier scheinen sich einige Wett-Anbieter nicht so gut auszukennen. Durch das Verfolgen von Ergebnissen und Statistiken kann man relativ gut den Ausgang der Spiele vorhersagen. Stimmen die Vorhersagen nicht mit den Quoten der Wettanbieter überein, schließt man eine Wette ab. Je höher das Value einer Wette ist, desto höher ist der Einsatz.

Betway storniert lukrative Value-Bet

Bei Betway gab es am 28. Dezember 2017 eine Wette, die extrem viel Profit versprach. Es ging um ein Spiel in einer russischen Eishockey-Liga zwischen Reaktor Nizhnekamsk und Sarmaty Orenburg. Reaktor war hier haushoher Favorit und würde das Spiel locker gewinnen. Eine normale Quote auf einen Reaktor-Sieg wäre als zwischen 1.1 und 1.3 gewesen.

Dennoch gab Betway hier für einen Heimsieg von Reaktor eine Quote von überragenden 3,6. Jeder Sportwetter, der halbwegs Ahnung hat, hätte sehr viel Geld darauf gesetzt, dass Reaktor gewinnt. So auch ich.

Doch zu früh gefreut: Betway stornierte die Wette.

In diesem Fall fühle ich mich um meinen Gewinn betrogen. Und selbst, wenn ich diese Wette verloren hätte, würde ich mich doch über Wett-Anbieter freuen, bei denen eine abgeschlossene Wette auch als abgeschlossene Wette gilt.

Bei Betway hingegen muss man also befürchten, dass abgeschlossene Wetten jederzeit storniert werden können, während man selbst keine Chance hat, eine falsch abgeschlossene Wette zu stornieren, bzw. auf sehr umständlichen Weg über den Support eine minimale Chance auf Kulanz hat.

Meine Beschwerde an den Kundensupport von Betway gerne zum kopieren für andere Fällle

Sehr geehrter Wett-Anbieter,

Sie haben die entsprechenden Quoten angeboten und durch meinen Abschluss und Ihre Annnahme der Wette ist ein Vertrag zu Stande gekommen.

Diesen Vertrag brechen Sie nun, indem Sie eine Wette wegen „verdrehter Quoten“ stornieren.

Sollte hingegen ich einen Fehler machen und eine Wette verlieren, würden Sie mir im besten Fall „kulanterweise“ die Wette stornieren und das Geld zurück erstatten.

Hier wird mit zweierlei Maß gemessen. Deshalb fodere ich Sie zu Gunsten der Fairness und einer höheren Kundenzufriedenheit dazu auf über Ihre Geschäftsbedingungen nachzudenken.

Ich sehe mich gezwungen Betway auf die schwarze Liste von unseriösen Wettanbietern aufzunehmen und mit allen Mitteln, die mir zur Verfügung stehen (eigene Affiliate-Webseiten, Presse und soziale Medien) unfaire Bedingungen anzuprangern, solange Sie zu solchen Praktiken greifen.

Mit besten Grüßen,

ihr ehemaliger Kunde…

Unseriöse Praktiken sind nicht durch AGBs zu rechtfertigen

Nach wenigen Minuten erhält man per Email eine wenig ernst gemeinte Bedauerung der Umstände und einen kurzen Hinweis auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen von BETWAY.

Nur, weil etwas in den AGBs steht heißt es aber noch lange nicht, dass es richtig, rechtskonform oder moralisch einwandfrei sein muss. Im Gegenteil! Durch die AGBs sichern unseriöse Wettanbieter viele mögliche Szenarien ab, die von Nachteil für das Unternehmen sein können und schränken so die Freiheit der Spieler (Kunden) ein.

Durch beliebig festgelegte Klauseln kann ein Wettanbieter einfach alles machen und dem Kunden entweder das Geld abknöpfen oder verhindern, dass der Spieler etwas gewinnt.

Betway ist eine Firma, die sich in einem relativ rechtefreien Raum bewegt (Malta / Internet) und sich allgemeine Geschäftsbedingungen nach eigenem Belieben ausdenken kann.

Wenn es in den Betway Geschäftsbedingungen steht unter Punkt 3 sinngemäß:

Wenn Quotenfehler aufgrund eines Systemfehlers entstehen, dann darf Betway die Wette jederzeit (auch im Nachhinein) stornieren.

Mit anderen Worten heißt: Es ist total in Ordnung Spielern das Geld zu klauen, wenn wir der Meinung sind, dass es so ein soll. Denn ein Systemfehler muss seitens Betway natürlich nicht begründet oder gar nachgewiesen werden. Es ist einfach so. PUNKT SCHLUSS AUS.

Das nennt man im juristen Jargon „positives Recht“. Betway als „Hausherr“ legt Regeln fest, die noch so dubios sein können. Wenn die „Gäste“ es akzeptieren, selbst schuld. Doch so sollte es nicht sein. Unfaire Regeln, sollten in AGBs nicht erlaubt sein.

Der Punkt ist nicht nur, dass Betway eine Wette beliebig stornieren kann, sondern, dass dem Kunden dieses Recht nicht so einfach zu steht.

 

Betway und viele anderen unseriösen Wettanbieter sollten also ihre AGBs zu Gunsten einer besseren Kundenzufriedenheit überdenken.

Positive Beispiele für kulante Wett-Anbieter: 10Bet und Unibet

Ein positives Beispiel für guten Kunden-Support sind der Wett-Anbieter 10Bet und Unibet. Dort habe ich auch einmal eine falsche Wette abgeschlossen, weil ich auf dem Smartphone mit meinen dicken Fingern das falsche gedrückt und es nicht gleich gemerkt habe (10Bet). Bei Unibet hat meine Tochter wild auf die Tastatur gehackt, bis eine 126,53 Euro Wette auf bulgarisches Basketball abgeschlossen war. In beiden Fällen wollte ich diese Wette nicht unbedingt bis zum Ende gehen und kontaktierte den Support.

Bei 10Bet schrieb den Support einen Tag später, aber immer noch vor Spielbeginn, an und bat um eine Stornierung der Wette. 10Bet kam meiner Bitte als „Geste guten Willens“ nach um „ein bestmögliches Nutzererlebnis zu bieten“. Das ist zwar wirklich nett und um Welten besser als Betway, doch immer noch zu wenig.

Der Kunde sollte nicht auf den „guten Willen“ eines Wett-Anbieters angewiesen sein, sondern sich auf eine allzeit faire Behandlung verlassen können. Der Vorteil eines Wett-Anbieters ist ohnehin schon sehr groß, so dass es sehr wenige Spieler gibt, die wirklich etwas gewinnen können. Da würden sich die Wett-Anbieter keinen Zacken aus der Krone brechen in diesem Fall auf unfaire Geschäftsmethoden zu verzichten.

Bei Unibet kümmerte sich der extrem freundliche und hilfsbereite Live-Chat-Mitarbeiter ebenfalls sofort darum, dass die Wette storniert wird. Allerdings mit dem Hinweis, dass es nur einmal möglich sei eine Wette zu stornieren. Ich war zwar froh und dankbar, doch es sollte keine Ausnahme, sondern die Regel sein.

Weitere Beispiele von unseriösen Wettanbietern

Ein Spieler verlor mehr als 8.000 Pfund, nachdem Coral ihm die falschen Quoten für eine erfolgreiche Wette gegeben hatte, was bedeutet, dass sein 100 Pfund teurer Fußball-Akkumulator 1.217 Pfund statt der erwarteten 9.250 Pfund einbrachte.

Einem Golffan wurde von Coral eine Geste des guten Willens in Höhe von 66 Pfund gegeben, anstatt der 1.250 Pfund, die er auf seine 1 Pfund pro Seite für Bubba Watson erwartete, um die US Masters zu gewinnen – er erhielt Tom Watsons 1000/1-Quoten anstatt Bubba Watsons 40/1

Ein Spieler, der £760 auf einer £2 korrekten Punktzahl und jederzeit Torjäger‘-Wette mit einer Quote von 380/1 eingelocht hat, obwohl ein Mitarbeiter von William Hill einen Fehler gemacht hat, da die Buchmacher diesen Markt nicht angeboten haben – die 380/1-Quoten hätten auf korrekte Punktzahl und erster Torjäger‘ stehen sollen, anstatt jederzeit, aber die Buchmacher haben sich entschieden, trotz ihres Fehlers und der Tatsache, dass die Quoten viel niedriger sein sollten, auszuzahlen.

Viele Adleraugenjäger haben den slowenischen Skispringer Primoz Peterka korrekt unterstützt, um den Eröffnungs-Weltcup der Saison 2002/03 zu gewinnen – Peterka war zuvor Doppelweltmeister und hatte die Qualifikation am Vorabend gewonnen, doch William Hill bot eine Quote von 200/1, als andere Buchmacher 10/1 anboten.

Ein Mann, der 50 Pfund auf die Queen gesetzt hatte, um einen weißen Hut bei Royal Ascott zu tragen, wurde verärgert zurückgelassen, als Coral beschloss, dass sie einen Fehler mit den Quoten gemacht hatten – nachdem der Spieler versucht hatte, seinen Gewinn einzufordern, änderte der Buchmacher die Quote von 10/1 auf einen Fehler, was bedeutete, dass er 100 Pfund anstelle von 550 Pfund einsteckte.

Zusammenfassung
  • Wettanbieter nehmen sich selbst auch das Recht raus Wetten aus fadenscheinigen Gründen zu stornieren.
  • Dieses Recht sollte somit auch jeder Wetter / Spieler / Kunde haben, so lange das Spiel noch nicht begonnen hat und der Spieler die Wette nicht erneut abschließt um eine bessere Quote zu erhalten.
  • Jeder Spieler kann sich mal irren, so dass man bei etwas genauerer Überlegung doch von einer Wette absehen will.
  • Im Rahmen des Spielsucht-Prävention sollte es also einem Spieler unbedingt möglich sein ohne große Hindernisse eine Wette jederzeit vor Spielbeginn stornieren zu können (oder zumindest Cashback mit geringem Verlust machen kann).