fbpx

Blackjack & Psychologie: Diese Fehler musst du vermeiden!

Jeder Zocker sucht nach einer gewinnbringenden Blackjack-Strategie. Die Ansätze sind sehr unterschiedlich, aber wirklich erfolgreich ist nur das Kartenzählen. Es gibt Beweise, die der Wirksamkeit dieser Methoden zustimmen. Aber es gibt ein Element des Blackjack-Spiels, das oft übersehen wird: Die Blackjack-Psychologie.

Welche Psychologie steckt hinter Blackjack?

Jedes Casino-Spiel ist so aufgebaut, dass die Leute es schnell lernen und oft gewinnen können. Casinos wissen, dass die Leute mehr spielen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie Experten sind und ein Geheimnis haben, das niemand sonst entschlüsselt hat.

Blackjack Buch auf Amazon kaufen

Blackjack hat den unverdienten Ruf, dass es leicht ist zu gewinnen. Das ist ein Grund dafür, dass es in Casinos so beliebt ist. In Wirklichkeit kann man den Dealer oft schlagen, aber das Auszahlungssystem ist, wie bei jedem anderen Casinospiel auch, so aufgebaut, dass die Leute am Ende mehr fürs Spielen bezahlen, als sie normalerweise zurückgewinnen.

Die Psychologie des Blackjack ist zu einer eigenen Wissenschaft geworden, über die viele Artikel geschrieben wurden. Die meisten empfehlen Furchtlosigkeit ohne Dummheit. Das erste, was ein Spieler tun muss, ist seine Fähigkeiten als Spieler zu entwickeln. Das zweite ist, die richtige Einstellung zum Blackjack-Spiel zu entwickeln.

Blackjack ist ein aufregendes Spiel. Die emotionale Achterbahnfahrt von Gewinn und Verlust, die ein Spieler erfährt, ist intensiv. Mehr als bei den meisten anderen Spielen in einem Casino hat der Spieler sein Schicksal in der eigenen Hand.

Welches andere Spiel erlaubt es ihm, so viele Karten zu ziehen, wie er will, und zu sagen, was zumindest einige von ihnen wert sind.

Kein Wunder, dass das Spiel so beliebt ist.

Kein Wunder, dass es süchtig macht wie Spielautomaten und alles, was immer wieder kurzfristige Glückshormone ausschüttet.

Ein Spieler muss sich jedoch darüber im Klaren sein, dass er immer gegen schlechte Chancen ankämpft.

Wenn Sie Blackjack spielen, kämpfen Sie die ganze Zeit gegen schlechte Gewinnchancen. Es gibt einen Grund, warum weniger als 1% aller Spieler zu langfristigen Gewinnern beim Blackjack werden. Es gibt keine Denkweise, die Sie zum Gewinnen bringt.

Einer der Hauptgründe, warum Blackjack regelmäßige Spieler anzieht, ist, dass es ein Spiel ist, bei dem der geschickte Spieler auf lange Sicht einen Gewinn erwarten kann. Es ist das einzige Spiel, das Casinos anbieten, bei dem die Gewinnchancen den Spieler begünstigen.

Die drei unterschiedlichen Blackjack-Psychologien

Die Spielstrategie eines Spielers wird davon bestimmt, wie er das Ergebnis beeinflussen kann, indem er einfach zusätzliche Karten nimmt oder vermeidet.

Forschungen über die psychologischen Strategien beim Blackjack-Spielen haben gezeigt, dass sich die Spieler in drei Haupttypen einteilen lassen.

Erstens gibt es den ultrakonservativen “never bust”-Ansatz, bei dem der Spieler auf jede Hand setzt, die bei der nächsten Karte “bust” gehen könnte (d.h. jede Hand von 12 und mehr). Da der Dealer ziehen muss, bis er 16 erreicht, wird sich dieser Ansatz sicherlich einige Zeit auszahlen.

Eine zweite beliebte Strategie ist “den Dealer imitieren”, bei der die Spieler auf 17 oder mehr sitzen, aber bis 16 oder weniger ziehen. Die Psychologie hier ist, dass wenn es für den Dealer gut ist, es auch für den Spieler gut sein muss. Allerdings werden nur sehr wenige reguläre Spieler einer dieser simplen Strategien folgen.

Die meisten Spieler wenden die optimale “Basis”-Strategie an, bei denen die Entscheidung von der “Up-Card” des Dealers abhängt. Der Spieler weiß, dass mit fortschreitendem Spielverlauf die Anzahl der verbleibenden Karten begrenzt ist.

PSYCHOLOGISCHE FEHLER BEI BLACKJACK-VERLIERERN

Die meisten Casinos wissen, dass kartenzählende Spieler das Zählen oder die Geduld verlieren können. Außerdem sind einige Spieler kurzfristig kompetent, können aber unter dem Druck der langen Stunden, die nötig sind, um einen beständigen Gewinn zu erzielen, zusammenbrechen. Es wird geschätzt, dass einer von 20.000 Spielern ein echter Kartenzähler ist und von diesen ist nur einer von zwanzig ein Gewinner.

Auf einen erfolgreichen Blackjack-Kartenzähler kommen 400.000 Blackjack-Verlierer.

Es wurden Untersuchungen über die häufigsten Fehler durchgeführt, die Blackjack-Spieler beim Spielen machen. Eine der bekanntesten war eine Studie, die in Holland von den Psychologen Dr. Gideon Keren und Professor Willem Wagenaar an 112 regelmäßigen Blackjack-Spielern durchgeführt (und im Journal of Experimental Psychology veröffentlicht) wurde.

Wagenaar zeigte, dass 44% der Spielfehler darin bestanden, keine zusätzliche Karte zu nehmen, wenn sie es statistisch gesehen vorteilhafter gewesen wäre.

16% der Fehler darin bestanden, eine zusätzliche Karte zu nehmen, wenn sie es nicht hätten tun sollen.

Sie fanden auch heraus, dass die Fehlerraten mit dem Wert der sichtbaren Dealer-Karte zusammenhingen.

Wenn die Spieler hätten stehen sollen, taten sie dies mit geringerer Wahrscheinlichkeit, wenn die Up-Card des Dealers einen niedrigen Wert hatte.

Wenn sie eine zusätzliche Karte hätten nehmen sollen, taten sie dies ebenfalls seltener, wenn die offene Karte des Dealers einen niedrigen Wert hatte.

Keren und Wagennaar zeigten auch, dass Spieler schlechte Versicherungsstrategien zeigten, wenn die Up-Card des Dealers ein Ass war. Diese Ergebnisse zeigen deutlich, dass die meisten Spieler ängstlich spielen, um im Spiel zu bleiben.

Sie bleiben stehen, wenn zusätzliche Karten genommen werden sollten, verdoppeln nicht, wenn sie es tun sollten, und nehmen unnötigerweise Versicherungen in Anspruch.

ANGST

Viele Menschen spielen aus den falschen Gründen Blackjack und andere Glücksspiele. Sie wollen sich neue Dinge kaufen, vielleicht sogar die Miete bezahlen oder im schlimmsten Fall ist es einfach eine Sucht.

Wenn man finanzielle Schwierigkeiten hat, ist das Letzte, was man tun sollte mit Geld zu spielen. Ständig wird die Angst im Nacken sitzen, dass man alles verliert. Und man wird verlieren, wenn man nicht 100% konzentriert und vorbereitet ist. Ausnahmen bestätigen die Regel.

ARROGANZ

Übermäßiges Selbstvertrauen behindert einen Blackjack-Spieler. Die Tatsache, dass man auf einer App oder an einem guten Tag etwas gewonnen hat bedeutet nicht, dass das im richtigen Casino jederzeit wieder so läuft. Extreme Arroganz kann scheitern und zu überhöhten Einsätzen führen. Bei einem Spiel, bei dem man immer einen Nachteil hat, ist das keine gute Idee, wenn man nicht Kartenzählen kann und den Einsatz nur erhöht, wenn die Situation es mathematisch gesehen zulässt.

REALITÄT

Eine Pechsträhne zu ertragen, kann einen Spieler mental zerstören. Wenn diese negative Sequenz beim Blackjack auftritt, ist es oft schwer, sie zu verlassen. Manche haben die falsche Vorstellung, dass ein schlechtes Spiel zu einem weiteren führt und handeln entsprechend. Manche setzen nach einem verlorenen Kampf hoch, weil sie glauben, dass sie eine Verpflichtung haben, irgendwann eine Hand zu gewinnen. Spielen Sie in Echtzeit und eliminieren Sie das letzte Spiel aus seinem schlechten Gedächtnis. Setzen Sie alles auf die Karten hier und jetzt. Der beste Rat ist, dass der Kopf und nicht ein Opfer von vielen Blackjack-Mythen verwendet.

PSYCHOLOGISCHE BLACKJACK-TIPPS

Es wird zu viel Wert auf die Regeln von Blackjack gelegt. Diese besagen, um zu gewinnen, müssen Sie den Dealer schlagen.

Sie können den Dealer auf drei Arten schlagen:

  • ein Blackjack aus Ass und zehnwertiger Karte
  • der Dealer “bustet” und hat mehr als 22.
  • näher an 21 kommen als der Dealer, ohne zu überkaufen

Was Blackjack-Anfänger tun sollten ist erstmal die Blackjack-Strategie auswendig zu lernen. Dabei handelt es sich um ein wahrscheinlichkeitsbasiertes System, mit dem man abhängig von den Kartenwerten sagen kann, ob man gewinnen wird. Professionelle Blackjack-Spieler gehen noch einen Schritt weiter und lernen das Kartenzählen. Mathematiker hab schon vor 60 Jahren berechnet, wie man dadurch den Hausvorteil des Casinos drastisch reduzieren kann. Als Spieler hat man mit dem Kartenzählen bessere Gewinnchancen, was nicht heißt, dass man automatisch immer gewinnt. Die Gewinnwahrscheinlichkeit ändert sich nur minimal. Im kleinen Prozent-Bereich geht es dann darum die richtige Einsatzhöhe zu bestimmen.

Vereinfacht gesagt: Je größer der Vorteil, desto mehr muss man setzen.

Die Psychologie dabei ist aber entscheidend. Um viel zu gewinnen, muss man viel riskieren. Man darf sich nicht von großen Verlusten aus der Bahn werfen lassen. Man muss bereit sein, das System auch in einer Pechsträhne durchzuziehen. Wer von der Strategie abweicht, weil er Angst hat oder ein anderes “Gefühl”, wird nicht in die Gewinnzone kommen.

Damit man nicht bei einer Pechsträhne bankrott geht, ist ein gutes Money-Management oder Bankroll-Management wie beim Poker entscheidend.

Wer alles auf eine Karte setzt oder Situationen überbewertet, riskiert schnell einen Totalverlust.

Mit Glück gewinnt man vielleicht und wähnt sich auf der sicheren Seite. Doch solche Fehler kosten langfristig viel Geld.

Man muss eine Einsatzgröße finden, bei der es einem egal ist, ob man gewinnt oder verliert. Erst dann kann man sich auf die richtige Spielweise konzentrieren und die Verlustangst ausklammern, die einen in falsche Entscheidungen treibt.

SCHWANKUNGEN AKZEPTIEREN

Es gibt viele Höhen und Tiefen, wenn Sie ein Spiel wie Blackjack spielen. Es ist wie bei einer Sportwette, bei dem eine Mannschaft in der 90. Minute ausgleicht, nur um in der 91. ein Gegentor zu kassieren.

Diese Achterbahn-Hochs und -Tiefs können die Art und Weise beeinflussen, wie Sie spielen. Es gibt zwei Phasen in einem Spiel, in denen Sie besonders vorsichtig sein müssen.

Die eine ist, wenn Sie einen guten Lauf haben und alles, was Sie tun, gut zu funktionieren scheint. Mit dieser Euphorie müssen Sie vorsichtig sein. Sie kann Sie dazu verleiten, schlechte Entscheidungen zu treffen.

Sich selbst zu schlagen, bedeutet auch, dass Sie eine Niederlage nach der anderen hinnehmen müssen und nichts zu funktionieren scheint. Die Art und Weise, wie Sie unter diesen Umständen mit sich selbst umgehen, kann darüber entscheiden, ob Sie mit einem Gewinn nach Hause gehen oder nicht.

Kühlen Kopf bewahren

Ein weiser Mann hat einmal gesagt, dass Sie einen großer Gewinn mit der gleichen Verachtung behandeln müssen, wie einen großen Verlust.

Die Lektion hier ist nicht, das Reichwerden zu hassen, sondern zu erkennen, dass es ein flüchtiges Stadium ist und mit der Zeit vergehen wird.

Das Gleiche gilt, wenn Sie Blackjack meistern. Sie müssen gleichgültig gegenüber den Gewinnen und Verlusten sein.

Nur so können Sie erfolgreich sein.

Kein Verlust ist das Ende der Welt und Sie sind nicht die erste Person, die eine Hand beim Blackjack gewinnt.

Einen kühlen Kopf zu bewahren ist also ein Schlüssel dazu, wie ein Profi zu spielen.

Realistische Einschätzung

Die Wichtigkeit von Psychologie beim Blackjack lääst sich an schlechten Spielern veranschaulichen, die, obwohl sie ständig verlieren und ein erschreckend niedriges Gewinn/Verlust-Verhältnis haben, weiter spielen und sogar hohe Einsätze tätigen.

Das Problem der meisten Spieler dieser Kategorie liegt darin, dass ihre Logik einen Krieg gegen ihre Emotionen führt, ein Kampf, bei dem jeder Therapeut Ihnen sagen kann, dass die Vernunft immer verlieren wird.

Im Wesentlichen bedeutet dies, dass der Spieler nicht in der Lage ist, seine Glückssträhne oder Pechsträhne von einem rationalen Standpunkt aus zu beurteilen und die Verwirrung im Spiel über Emotionen verarbeitet. Infolgedessen wird das Verlieren beim Blackjack vom Spieler so erklärt werden:

  • Es war Pech
  • Es war die Schuld der anderen Spieler
  • Ich konnte die Strategie nicht befolgen, weil ich einen hohen Einsatz gemacht habe
  • Ich musste mehr setzen, als ich eigentlich hatte, um das verlorene Geld zurückzuholen
  • Es war ein Mindesteinsatz, also mache ich mir keine Sorgen darüber, schlecht zu spielen oder zu verlieren

Die Lösung

Auch wenn Sie es vehement abstreiten werden, müssen Sie die Tatsache anerkennen, dass Sie Ihre Emotionen anstelle Ihrer Logik wichtige Blackjack-Spielentscheidungen treffen lassen.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Lösung, um zu verhindern, dass Gefühle Ihr rationales Denken bestimmen, eigentlich sehr einfach ist:

Sie müssen anfangen, ein Tagebuch über Ihre Blackjack-Sitzungen zu führen. Auch wenn Sie das vielleicht für eine komplette Zeitverschwendung halten, ist ihre Hauptfunktion, Ihre Schwächen aufzudecken. Wer das nicht macht, hat schon verloren.

Wenn Sie aber nicht viel Geld verlieren wollen, während Sie Ihre Schwachstellen aufdecken, dann müssen Sie die Vorteile der Übungseinheiten nutzen. Ihre Hauptfunktion besteht nicht nur darin, neuen Spielern die Regeln des Blackjack beizubringen, sondern auch diejenigen, die mit dem Spiel vertraut sind, auf das Live-Spiel vorzubereiten.

PSYCHO-TRICKS DER CASINOS

Manchmal verlieren Spieler ihr Geld aufgrund ihrer mangelnden Selbstbeherrschung, die durch die aufregende Atmosphäre in einem Casino verursacht wird.

Wenn Sie ein Casino betreten, betreten Sie ein Geschäft. Außerdem werden die Casinos, wie alle erfolgreichen Unternehmen, von gewieften Geschäftsleuten geführt, deren Aufgabe es erstens ist, Sie beim Spielen zu halten und glücklich zu machen, und zweitens, Sie so schnell und schmerzlos wie möglich von Ihrem Geld zu trennen.

Um diese Ziele zu erreichen, schaffen sie im Casino eine Atmosphäre, die man als Disneyland für Erwachsene beschreiben kann.

Keine Uhren, die Sie wissen lassen, dass es Zeit ist, diese Utopie zu verlassen.

Keine Fenster, die Sie hinaus in die reale Welt sehen lassen.

Kostenlose Getränke an den Tischen.

Kostenlose Shows mit lauter Musik und hübschen Tänzerinnen.

Und was passiert mit dem Spieler, wenn er diese vom Casino gestaltete Aufregung betritt? Für ihn überwiegen die Belohnungen, das ganze Geld des Casinos zu gewinnen, bei weitem die Risiken, seine magere Bankroll zu verlieren.

Außerdem macht es diese aufregende Atmosphäre dem durchschnittlichen Spieler leicht, sich glücklich zu fühlen und bei der Chance, den Jackpot zu gewinnen, in die Vollen zu gehen.

Um ein Gewinner zu sein, müssen Sie zuallererst lernen, Ihre Emotionen im Casino zu kontrollieren.

Der wahre Kampf beim Spielen ist in den meisten Fällen nicht zwischen Ihnen und dem Casino, sondern zwischen Ihnen und sich selbst. Sie werden viele Versuchungen finden, die Sie zum Spielen und Verlieren verleiten; deshalb müssen Sie ein Gefühl für Timing oder Bewusstsein (d.h. Disziplin) entwickeln, wann Sie spielen und, was noch wichtiger ist, wann Sie aufhören sollten.

TIPPS GEGEN DIE PSYCHO-TRICKS DER CASINOS

Hier sind einige Tipps, die Sie verwenden können, um die psychologischen Fallen des Casinos zu vermeiden, die Spieler zum Verlieren verdammen.

  1. Spielen Sie nur, wenn Sie ausgeruht und wach sind.
  2. Achten Sie auf den Alkoholkonsum, wenn Sie spielen.
  3. Wenn Sie in Führung liegen, sollten Sie nicht in die Falle tappen, zu denken, dass Sie mit dem Geld des Casinos wetten.
  4. Behalten Sie die Zeit im Auge und setzen Sie sich vernünftige Gewinnziele.
  5. Sofern Sie kein Kartenzähler sind, stehen die Chancen gegen Sie, also geben Sie sich mit einem bescheidenen Gewinn zufrieden.
  6. Wenn Sie es schaffen, einen Gewinn von 50% des Startkapitals zu erreichen, stecken Sie die Hälfte Ihres Gewinns plus das, womit Sie angefangen haben
  7. Legen Sie einen Stop-Loss fest und disziplinieren Sie sich, mit dem Spielen aufzuhören, wenn Sie ihn erreichen.
  8. Sie müssen sich nicht schämen, wenn Sie eine Verlustsituation haben. Die Casinos werden immer für Sie geöffnet sein

Es gibt einen Grund, warum Sie in einem Casino Chips und nicht Bargeld einsetzen. Wenn Sie ein paar Zehn- oder Zwanzig-Dollar-Scheine als Wetteinsatz auf den Filz legen würden, würden Sie vielleicht zweimal darüber nachdenken, es zu tun. Sobald jedoch Ihr Bargeld in Chips umgewandelt wird, verlieren Spieler oft die Tatsache aus den Augen, dass diese Chips hart verdientes Geld darstellen.

Das Setzen von Chips anstelle von Bargeld macht es den Spielern leicht, ihre Bankroll zu überziehen, was zu einer schnellen und schmerzhaften Verlustsession führt.

Die Gewinnchancen der nächsten Hand ändern sich nicht, nur weil Sie die vorherigen Hände verloren haben.

Wenn Sie auf einen Dealer treffen, der ständig auf 20 und 21 zieht und den ganzen Tisch schlägt, geben Sie auf und machen Sie eine Pause. Entspannen Sie sich, verschnaufen Sie, und versuchen Sie Ihr Glück an einem anderen Tisch.

Wenn Sie die oben genannten Ratschläge beherzigen, werden Sie ein viel disziplinierterer Blackjack-Spieler und haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, weitere Gewinnsessions zu erleben.

Follow Radek
Letzte Artikel von Radek Vegas | Blackjack-Winner.de (Alle anzeigen)