Casinos in Italien zum Blackjack spielen

Italiener spielen (Glücksspiel) seit langem. Im Jahr 1638 vergnügte sich das wohlhabende Bürgertum von Venedig mit Glücksspielen im Ridotto. Man konnte dort nicht einfach hineingehen. Man musste einen speziellen Anzug, eine Maske oder einen speziellen Hut tragen. Und man musste auch eine dicke Brieftasche mitbringen. Das Ridotto war das erste Casino Italiens, aber die Geschichte des Glücksspiels reicht weiter zurück.

ACHTUNG! Lies meine besten und schlechtesten Online-Casino-Erfahrungen, bevor es teuer wird!

Ein Stück Glücksspielgeschichte in Italien

Casinos in Italien

Bingo wird in Italien schon seit dem Mittelalter gespielt. Bingo ist eine Abwandlung von Beano, wie die Form genannt wurde, mit der Bingo gespielt wurde. Das kam von den Bohnen, mit denen die Zahlen bedeckt waren.

Il Ridotto di palazzo Dandolo a San Moise, ein Gemälde von Francesco Guardi (Quelle: Wikimedia)
Das Ridotto („das private Zimmer“) in Venedig war bei der damaligen Elite sehr beliebt. Später bekam das Ridotto Konkurrenz durch verschiedene Spielhallen. Das Glücksspiel hat sich in Italien durchgesetzt, denn die Italiener waren (und sind) dem Glücksspiel zugetan.

Im Mittelalter gab es die baratterie medievali, die Vorläufer der späteren Casinos. Hier konnte man spielen, wo es an anderen Orten in der Stadt streng verboten war.

Nach dieser Zeit verbreiteten sich die Casinos schnell über den ganzen Stiefel, so dass es zu Beginn des 20. Jahrhunderts an jeder Straßenecke ein Casino gab.

Im Jahr 1923 wurde dem zügellosen Glücksspiel ein Ende gesetzt. Die Mussolini-Regierung erließ ein Gesetz, das das Glücksspiel verbot. Das Glücksspiel wurde eingeschränkt und nur einige wenige ausgewählte Casinos erhielten eine Lizenz.

Aber natürlich verschwand die Lust am Glücksspiel nicht. So ist es nicht verwunderlich, dass die Italiener auch heute noch viel Bingo spielen.

Neben Bingo ist auch Raffle beliebt, ein ähnliches Spiel, das vor allem während der Feiertage hervorgeholt wird.

Aus diesem Grund wird es oft um echtes Geld gespielt.

Glücksspiel in Italien – legal oder illegal

Wie in anderen südlichen Ländern sind auch in Italien Wetten auf Sportergebnisse sehr beliebt. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Sportart es sich handelt: Tennis, Fußball, Pferderennen und Formel 1 sind alles gute Wettsportarten.

In der Serie A, der höchsten italienischen Fußballliga, wird besonders viel gewettet. Hier geht es um Milliardenbeträge.

Die Glücksspielgesetze in Italien gelten im Vergleich zu den Gesetzen in den übrigen europäischen Ländern als recht liberal.

Im Jahr 2006 führte das Land ein Gesetz ein, das es Unternehmen erlaubt, Sportwetten in Geschäften und im Internet anzubieten.

Dies geschah zu einer Zeit, als viele EU-Länder Maßnahmen ergriffen, um das Glücksspiel in ihrem Hoheitsgebiet einzuschränken.

Heute gibt es in Italien mehr als 200 Wett-Websites. Etwa 150 davon sind Online-Casino-Websites, der Rest sind Online-Bingo-Websites, Online-Poker-Websites und mobile Casinos.

Das Online-Glücksspiel ist in Italien reguliert und unterliegt einem lokalen Lizenzsystem. Alle 9 Jahre können italienische und ausländische Unternehmen während bestimmter Genehmigungszeiträume Anträge einreichen, um italienischen Verbrauchern Online-Glücksspiele anzubieten.

Online-Spielautomaten, Video-Poker und andere Glücksspiele über das Internet können auf ein wachsendes Interesse zählen, genau wie in den Niederlanden. Natürlich unterliegt der Online-Glücksspielmarkt strengen Regeln, so dass er ein lebendiger illegaler Markt bleibt.

So macht die Polizei weiterhin Jagd auf Mafiosi, insbesondere auf die ‚Ndrangheta, eine Mafiagruppe, die sich mit Glücksspiel, Betrug und Geldwäsche beschäftigt. Jedes Jahr werden Millionen von Euro und dicke Autos beschlagnahmt und Dutzende von Anführern verhaftet, aber das Unkraut ist schwer zu jäten.

Die Gewinne der illegalen Glücksspielunternehmen belaufen sich auf mehrere zehn Milliarden Euro pro Jahr. Die Gewinne des legalen Glücksspielmarktes verblassen im Vergleich dazu.

Im Jahr 2020 gab es auf dem regulierten Glücksspielmarkt 88 Milliarden Euro, die mehr als 7 Milliarden Dollar an Steuereinnahmen einbrachten.

Die größten und schönsten Casinos in Italien

Casinos in Italien Karte 2022

Heute gibt es nur noch 5 traditionelle Casinos im ganzen Land. Damit sind die klassischen Casinos mit Tischspielen gemeint.

Insgesamt gibt es etwa dreißig Spielhallen, von denen die meisten nur über Spielautomaten verfügen und von denen sich bereits ein Dutzend in der internationalen Stadt Mailand befindet.

Die Casinos in Italien befinden sich alle in den nördlichen Regionen. Sie ziehen Touristen aus der ganzen Welt an, aber natürlich auch Italiener.

Schicke Kleidung ist nicht mehr notwendig, genau wie im Holland Casino, aber zu legere Kleidung ist auch nicht erwünscht.

Es wird erwartet, dass die Glücksspielgesetze in naher Zukunft weiter gelockert werden. Es bringt dringend benötigte Steuergelder ein (Italien ist privat reich, aber öffentlich arm).

In Italien gibt es nur 5 echte Casinos. Aber das sind alles besondere Gebäude.

#1 Casino Municipale di Sanremo

Das Casino von Sanremo ist ein majestätisches und beeindruckendes Gebäude, das zu Beginn des letzten Jahrhunderts seine Pforten öffnete.

Neben zahlreichen Spielautomaten und Tischspielen bietet dieses Casino auch Räume für passionierte Pokerspieler, eine großzügige Bar und verschiedene Restaurants.

#2 Casino de la Vallee

Das riesige Casino de la Vallée in Saint-Vincent , Aostodal (Foto: lovevda.it)
Das Casinò de la Vallée ist das größte Casino Italiens. Sie finden es im nordwestlichen Zipfel Italiens, in der kleinsten Region, dem heißen Aosta-Tal. Es ist ein Luxus-Resort mit allen Einrichtungen, die man sich wünschen kann.

Sie können hier spielen, während Sie von den hohen Gipfeln der Alpen umgeben sind. Das Casino verfügt über 2 Etagen, Hunderte von Spielautomaten und Dutzende von Tischspielen.

Das Casino ist durch einen unterirdischen Tunnel mit dem angrenzenden Hotel verbunden.

#3 Casino von Campione d’Italia

Der Glücksspielpalast in Campione d’Italia (Foto: Wikimedia)

Die italienische Stadt Campione d’Italia liegt etwa 60 km von Mailand entfernt und ist von Schweizer Gebiet umgeben. Das macht sie zu einer italienischen Exklave, die sich die liberalen Glücksspielgesetze und das nicht anwendbare Mehrwertsteuergesetz geschickt zunutze macht.

Diese winzige Steueroase mit 2.000 Einwohnern ist ein beliebtes Ziel für Glücksspieler aus ganz Europa und Asien.

Auch das Casino von Campione ist sehr willkommen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde es erheblich erweitert. Neben Spielautomaten können Sie hier auch die klassischen Glücksspiele an den Tischen spielen.

#4 & #5 Casino Venedig

Il palazzo Ca‘ Vendramin Calergi am Canale Grande in Venedig (Foto: Wikimedia)
Damit sind wir sofort in einem der schönsten Casinos unseres Kontinents. Das Casino befindet sich in Venedig und besteht bereits seit 400 Jahren, was eigentlich schon genug aussagt.

Das Casino Venedig hat 2 Standorte, womit sich die Zahl der offiziellen Casinos in Italien auf 5 erhöht.

Der schönste Standort ist das Ca‘ Vendramin Calergi, ein Renaissancepalast mit Blick auf den Canal Grande im Herzen der Stadt.

Es war die Residenz venezianischer Patrizier und das Haus, in dem der Komponist Richard Wagner die letzten Tage seines Lebens zusammen mit seiner Frau Cosima verbrachte.

Dann gibt es noch Ca‘ Noghera, ein modernes Gebäude von mehr als 5.000 m² in der Nähe des Flughafens Marco Polo.

Das Casinò di Venezia zieht viele internationale Berühmtheiten an. George Clooney war bereits auf der Spielfläche dieses Casinos zu finden. An mehr als 600 Spielautomaten und bei zahlreichen Tischspielen und Baccarat-Turnieren können Sie sich stundenlang amüsieren (oder bis Ihnen das Geld ausgeht).

Follow Radek
Letzte Artikel von Radek Vegas | Blackjack-Winner.de (Alle anzeigen)