KANN MAN BEIM BLACKJACK DEN EINSATZ ERHÖHEN?

Wie beim Poker kann man auch beim Blackjack den Einsatz erhöhen. Ich zeige dir, wann und wie es möglich ist den Einsatz zu erhöhen.

Einsatz erhöhen beim Blackjack

Blackjack Einsatz erhöhen 2022

Die Beliebtheit von Blackjack als Casinospiel ist zu einem großen Teil darauf zurückzuführen, dass es einfach zu spielen ist und schnell geht. Blackjack-Wetten haben viele Facetten, denn es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Einsatz im Spiel zu erhöhen.

Diese Aktionen können technisch als „Erhöhung beim Blackjack“ bezeichnet werden (obwohl sie häufiger als Wetten bezeichnet werden) und verbessern die Gewinnchancen des Spielers und die Chancen, den Vorteil des Casinos zu schlagen.

Wir können den Einsatz auf zwei Arten erhöhen: durch Verdoppeln und durch Teilen. Ein Blackjack-Spieler wählt die Option des Verdoppelns, nachdem er seine ersten beiden Karten erhalten hat. Dies geschieht in der Regel, wenn er ein starkes Blatt gegen den Geber hat, das auf der Summe dieser beiden Karten basiert.

Beim Verdoppeln können wir den Einsatz verdoppeln, erhalten dafür aber nur eine zusätzliche Karte vom Geber.

Splitten hingegen ist die Aktion, die der Spieler durchführt, wenn er zwei Karten desselben Wertes erhält – ein Kartenpaar mit demselben Wert. Beim Splitten spielt der Spieler mit zwei getrennten Händen. Der Betrag des ursprünglichen Einsatzes bleibt für eine der Karten gleich, und ein gleicher Betrag wird als Einsatz auf die andere Karte gesetzt.

Für jeden Einsatz erhält der Spieler eine weitere Karte und kann sich entscheiden, ob er beide Karten halten oder schlagen möchte. Die beiden Blätter werden also getrennt behandelt und nach ihrem individuellen Wert abgerechnet. Beim Blackjack gibt es einige Regeln für das Splitten.

Wenn der Spieler beispielsweise ein Paar Asse hat, erhält er für jedes Ass eine Karte und kann nicht noch einmal ziehen.

Auch wenn eine 10er-Karte mit einem dieser Asse ausgeteilt wird, entspricht die Auszahlung dem Einsatz und wird nicht als Blackjack betrachtet.

STRATEGIEN FÜR DAS VERDOPPELN BEIM BLACKJACK

Das Verdoppeln ist ein wichtiger Teil der Blackjack-Strategie und es ist wichtig, dass wir wissen, wann wir dies tun sollten, um die Gewinne zu maximieren:

Kartengesamtbetrag von 11

Eine harte Summe von 11 mit den ersten beiden Karten ist das bestmögliche Szenario, um zu verdoppeln. Der Grund dafür ist, dass der Spieler mit einer 11 auf der Hand eine sehr hohe Chance hat, durch das Ziehen einer weiteren Karte 21 zu erreichen. Selbst wenn der Spieler die 21 nicht erreicht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Summe höher als die des Dealers ist.

Soft Hand Summen von 16 bis 18

Ein weiches Blatt von 16, 17 oder 18 bedeutet, dass der Spieler ein Ass, das als 1 oder 11 gewertet werden kann, und eine weitere Karte hat. Diese Hände werden oft falsch gespielt, da die Spieler nicht wissen, dass sie verdoppeln sollten. Verdoppeln ist bei einem solchen Blatt eine gute Option, vor allem wenn der Dealer eine Karte mit niedrigem Wert zeigt. Da das Ass als 1 zählen kann, kann der Spieler eine hohe Karte wie 10 oder eine niedrige Karte durch Verdoppeln treffen und muss keine Angst haben, dass er pleite geht.

Wenn der Spieler zum Beispiel eine A-7 erhält, kann sie entweder 8 oder 18 sein. Nach dem Verdoppeln kann der Spieler eine Gesamtsumme von 20 oder 21 erreichen, indem er niedrige Karten wie 2 oder 3 zieht und eine 17, indem er eine hohe Karte wie 9 oder 10 zieht.

Harte Hand von 9 bis 10

Ein hartes Blatt ist ein Blatt ohne Ass. Harte Hände sind viel weniger flexibel als weiche Hände, aber wenn Spieler eine harte Hand von 9 oder 10 erhalten, ist das Verdoppeln eine gute Option, die sie wählen sollten. In dieser Situation sollte der Spieler nur verdoppeln, wenn der Dealer eine Karte mit niedrigem Wert zeigt. Gelingt es dem Spieler in einem solchen Szenario, eine einigermaßen hohe Karte zu erhalten, ist er in einer sehr guten Position gegenüber dem Dealer.

WANN SOLLTE MAN BEIM BLACKJACK NICHT VERDOPPELN?

Auch wenn das Verdoppeln manchmal lukrativ ist, sollte es meistens vermieden werden. Die offensichtlichste Situation, in der wir das Verdoppeln vermeiden sollten, ist, wenn der Dealer ein Ass hat. Ein Ass ist eine starke Karte, und mit einem Ass hat der Geber ziemlich gute Chancen, einen Blackjack zu schlagen oder so nah wie möglich an 21 zu kommen.

Daher sollten wir vorsichtig spielen und den Einsatz nicht durch Verdoppeln erhöhen. Ähnlich verhält es sich, wenn wir ein schweres Blatt haben, das höher ist als 11, dann haben wir eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass wir pleite gehen, wenn wir einen Treffer landen, so dass eine Verdopplung ein Verlustgeschäft wäre.

STRATEGIEN FÜR DAS SPLITTEN BEIM BLACKJACK

Blackjack-Spieler müssen in den günstigsten Situationen wie diesen strategisch splitten:

Pocket-Asse

Asse sind beim Blackjack sowohl mächtig als auch selten. Wenn ein Spieler ein Ass erhält, hat er eine hohe Chance, einen Blackjack zu bekommen, indem er eine Karte mit dem Wert 10 zieht, von denen es viele im Schuh gibt. Wenn man zwei davon hat, ist es ein Kinderspiel, sie zu teilen und zu versuchen, zweimal 21 zu bekommen. Tatsächlich ist es sogar klüger, die Asse erneut zu teilen, wenn das Casino dies erlaubt.

Ein guter Blackjack-Spieler sollte es vermeiden, zwei Asse in einem Blatt zu spielen, da es einfach viel profitabler ist, sie als separate Blätter zu spielen.

Achter-Paar

Das Teilen des 8er-Paars ist ebenfalls eine gute Strategie beim Blackjack, die leicht zu merken ist. Es ist am besten, die beiden 8♠ getrennt zu spielen und zwei Blätter mit einem Wert von jeweils 18 anzustreben.

Wenn man zwei 8♠ als ein Blatt spielt, liegt der Spieler bei 16, was ein ziemlich schlechtes Blatt ist, und zu diesem Zeitpunkt zu schlagen ist ebenfalls riskant. Die 8♠ wie die Asse erneut aufzuteilen, ist ebenfalls ein guter Zug, wenn es erlaubt ist. Dies scheint zwar riskant, hat aber einen höheren EV als das Achterpaar als einzelne Hand zu spielen.

10 Paare mit Geber 13 bis 16

Ob die 10♠ geteilt werden soll oder nicht, war schon immer umstritten. In einigen sehr speziellen Spielvarianten sollten die Spieler die 10♠ gegen die 13, 14, 15 oder 16 des Gebers teilen. Beim offenen Blackjack beispielsweise, bei dem alle ausgeteilten Karten offen liegen, ist es die richtige Entscheidung, die 10♠ zu teilen.

Auch für Kartenzähler ist es eine gute Entscheidung, vor allem wenn sie durch Kartenzählen wissen, dass ein hoher Anteil an hochwertigen Karten im Deck verblieben ist.

WANN SOLLTE MAN BEIM BLACKJACK NICHT TEILEN?

Es gibt Situationen beim Blackjack, in denen Spieler das Teilen vermeiden sollten. Wenn der Spieler ein Paar 9♠ hat, hat er bereits ein starkes Blatt von 18. Wenn er teilt, muss er damit rechnen, eine 10 oder ein Ass zu treffen, um die Situation zu verbessern. Das Gleiche gilt für ein Paar 10♠.

Eine weitere Situation, in der ein Splitting vermieden werden sollte, ist, wenn der Spieler ein Paar 5♠ erhält. Mit zwei 5♠ erhält man eine 10, was ein geeignetes Blatt ist, um zu verdoppeln und nicht zu splitten. Wenn wir 5♠ teilen und 15 erhalten, sind wir in einer schlechten Position und erhöhen den Hausvorteil.

Spieler sollten es auch vermeiden, 4♠ zu splitten, da zwei 4♠ 8 ergeben und dies ein gutes Blatt ist, um bis 18 zu spielen. Das Teilen von 4♠ gibt dem Spieler zwei sehr niedrige Hände und bringt ihn in eine schwierige Lage.

Die Spieler können zwar ihre Einsätze erhöhen, aber niemand nennt das beim Blackjack wirklich „erhöhen“. Diese Optionen zur Erhöhung des Einsatzes sollten strategisch gespielt und die Entscheidungen unter Berücksichtigung der möglichen Ergebnisse getroffen werden.

Follow Radek