fbpx

Kann man vom Blackjack spielen leben?

Hast du auch schon mal davon geträumt vom Blackjack spielen leben zu können? Oder allgemein mit Glücksspiel Geld zu verdienen? Als Gambling-Profi? Poker-Profis, Sportwetten-Profis und Kartenzähler sind drei Typen von Berufs-Spielern, die es schaffen langfristig einen Vorteil gegenüber anderen, der Spielbank oder dem Anbieter zu erzielen. Eins haben alle gemeinsam:

  • es gibt sehr wenige, die es schaffen mit Glücksspiel Geld zu verdienen
  • alle müssen sehr viel mathematisches Verständnis haben
  • und bereit sein, viel Zeit und Geld zu investieren.

Geld als Motivation ist selten ein guter Berater. Warum meinst du, ist Roger Federer der beste Tennisspieler aller Zeiten geworden? Weil er ständig nur aufs Geld aus war? Das bezweifle ich. Man braucht erstmal Liebe dazu, was man macht. Sonst wird man es nicht durchziehen, wenn schwere Hürden im Weg stehen.

Wenn du Blackjack nur spielen willst, um Geld zu verdienen, wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit eher so enden:

Blackjack Buch auf Amazon kaufen

Kann ich vom Blackjack spielen leben?

Ich bekomme oft Anfragen für mein Blackjack-Coaching, bei denen die Interessenten als Motivation angeben vom Kartenspielen leben zu können.

Ich habe dazu schon mal einen Artikel geschrieben: Als Blackjack Profi Geld verdienen.

Hier geht es aber um die Frage, ob man das Zeug dazu hat und ob man den Aufwand bereit ist zu tragen.

Kennst du einen professionellen Spieler? Also jemanden, der wirklich mehr verdient, als er mit richtiger Arbeit in gleicher Zeit verdienen würde?

Für manche bedeutet von etwas leben können vielleicht 1000 Euro damit zu verdienen.

Dann hat man aber nicht fürs Alter vorgesorgt, kann keine Familie ernähren und sich auch sonst kein besonders tolles leben leisten.

Um das alles halbwegs abzudecken müsste man schon 5000 Euro im Monat als SELBSTÄNDIGER Unternehmer (Gewerbe als Kartenspieler beantragen) verdienen. Um auf 5.000 Euro zu kommen, muss man natürlich viel mehr investieren.

Die besten Blackjack-Spieler erzielen eine durchschnittliche Rendite von 1% pro Einsatz. Also, wenn du 100 Euro setzt, gewinnst du damit 1 Euro.

Um 5.000 Euro zu gewinnen musst du also wie viel setzen?

500.000 Euro.

Wenn dein Standard-Einsatz 100 Euro pro Hand ist, brauchst du also 5000 Hände.

Wenn du an einem schnellen Tisch 50 Hände pro Stunde spielen kannst, brauchst du für 5000 Hände 100 Stunden.

Das ist machbar. Keine Frage.

100 Stunden Arbeit bedeuten gerade mal 25 Stunden pro Woche oder 5 Stunden am Tag im Casino am Blackjack-Tisch arbeiten.

Der Stundenlohn beträgt dann ebenfalls 50 Euro – Brutto! Abzüglich der privaten Kranken- und Rentenversicherung (ca. 500 – 1000 Euro im Monat).

Alles in allem hört sich das für junge Leute und Leute in schlechten Jobs lukrativ an. Mein 25jähriges, studierendes Ich würde das auch sofort mit Kusshand nehmen.

Mein 35-jähriges-Familienvater-ich allerdings nicht mehr.

Um 25 Stunden pro Woche in einem Casino zu verbringen, muss man schon sehr nah an einem Casino mit guten Regeln wohnen!

Diese gibt es in Europa nur in Tschechien. Ich müsste 5 Stunden nach Tschechien fahren. Und selbst um weniger zu verdienen würde ich meine Wochenenden nicht in einem tschechischen Casino verbringen wollen. Das ist für mich definitiv nicht die Definition von Freiheit oder Glück.

Wer kann vom Blackjack spielen leben?

Es schaffen vielleicht 0,01% der intensiven Glücksspieler damit langfristig soviel Geld zu machen, dass es das Einkommen aus seriöser Arbeit übersteigt. Die Gefahren hoher Verluste und Süchte sowie psychischen Problemen durch starke Varianzen (Pechsträhnen) sollte man aber mit einrechnen. Sozial verträglich ist es auch nicht unbedingt.

Dafür musst du sehr viel Zeit investieren. Und vor allem auch die drei wichtigsten Voraussetzungen mitbringen:

  1. Mathematisches Verständnis
  2. eiserne Disziplin und stabile Psyche
  3. eine gewisse Bankroll (10 – 20k als Startkapital)

Es ist ein Unterschied, ob man ab und zu ins Casino geht und dann immer Mal wieder was gewinnt, oder ob man sein Leben im Casino verbringt.

Denn das muss man, wenn man davon leben will.

Man kann als guter Blackjack Spieler den Standardeinsatz pro Stunde gewinnen.

Das heißt man muss mindestens 50 bis 100€ setzen, damit man nicht stundenlang zocken muss.

Wegen Schwankungen und Bankrott Risiko braucht man in der Regel das 300-fache des Standard-Einsatzes als Bankroll. Das sind dann 150.000€.

150.000€, die man nur zum Blackjack spielen verwenden kann ohne seinen Lebensstandard und vor allem seine Laune in irgendeiner negativen Weise beeinflussen zu lassen, wenn das Geld widererwarten durch eine lange aber mögliche Pechsträhne komplett weg sein sollte.

Wenn man davon leben will, ist es kein Spiel. Dann ist es ein Beruf.

Ich zeige niemandem, wie er reich wird. Ich helfe in erster Linie dabei zu gewinnen. Das ist schon ein schweres Stück Arbeit ein paar Euro zu gewinnen, ohne, dass man es als Glück bezeichnen muss.

Jeden Monat tausende Euro zu “verdienen” ist erstmal ein Fulltime Job um monatelang Kartenzählen zu üben, bis man in 20-30 Sekunden durch ein Kartendeck zählen kann.

Ich wollte dir diese realistische Einschätzung mitgegeben, weil ich der Meinung bin, dass man Blackjack nicht mit dem Ziel spielen sollte, davon leben zu können.

Wenn man gut ist, entwickelt sich das vielleicht mit der Zeit. Dennoch würde ich niemandem ein Leben im Casino empfehlen.

Außer man hat ein paar gute Freunde, die das gleiche Ziel verfolgen.

Also, überleg dir das gut, was du bereit bist zu investieren und ob du die Voraussetzungen mitbringst.

Nichtsdestotrotz freue ich mich, wenn du dich dafür interessierst Blackjack ernsthaft zu betreiben und ich helfe dir in meinem Blackjack Coaching gerne dabei ein Gewinner zu werden.

Dein Radek

Follow Radek