Ist Blackjack in Deutschland verboten!?

Seit dem der neue Glücksspielstaatsvertrag 2021 in Kraft trat, erreicht uns vermehrt die Frage: „Ist Blackjack in Deutschland verboten?“ Denn viele Online-Casino bieten kein Live-Blackjack mehr an.

Warum das so ist und welche Möglichkeiten es gibt trotzdem Online-Blackjack zu spielen klären wir in diesem Artikel.

Blackjack Buch auf Amazon kaufen

Warum ist Online-Blackjack in Deutschland verboten?

Blackjack ist in Deutschland nicht verboten. Man kann in jeder Spielbank Blackjack spielen. Allerdings ist Blackjack seit dem Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages in Deutschland aus vielen Online-Casinos verschwunden.

Denn alle Online-Casinos, die sich für eine offizielle deutsche Glücksspiellizenz bewerben, müssen sich an gewisse Auflagen des Staatsvertrages halten. Und dazu gehört auch, dass Blackjack und andere Tischspiele wie Roulette nicht angeboten werden.

Im Glücksspielstaatsvertrag steht unter §22.2:

„Virtuelle Automatenspiele, die herkömmlich in Spielbanken veranstalteten Tischspielen mit Bankhalter, insbesondere (…) Black Jack (…), entsprechen, sind unzulässig.“

Dieses Verbot wird leider nicht begründet. Deshalb stelle ich die Frage per E-Mail an die zuständigen Behörde, der Glücksspielaufsicht im Hessischen Ministerium des Inneren.

Warum ist in Deutschland ein „einarmiger Bandit“ erlaubt und ein Geschicklichkeitsspiel wie Blackjack verboten?

Geht nicht von Spielautomaten in Spielotheken bzw. Slots in Online-Casinos eine viel größere Gefahr für Spieler in Form von finanziellem Verlust und Suchtgefahr aus, als von Blackjack, das den geringsten Hausvorteil aller Casinospiele hat?

Nach kurzer Zeit bekomme ich folgende Antwort von der Rechtsabteilung der Glücksspielaufsicht in Wiesbaden:

„Diese Regelung trägt der Unterscheidung zwischen virtuellen Automatenspielen einerseits und Online-Casinospielen andererseits Rechnung.

Virtuelle Automatenspiele sind im Internet angebotene Nachbildungen terrestrischer Automatenspiele.  Diese dürfen von privaten Veranstaltern mit einer Erlaubnis angeboten werden.

Online-Casinospiele sind virtuelle Nachbildungen von Bankhalterspielen und Live-Übertragungen eines terrestrisch durchgeführten Bankhalterspiels mit Teilnahme­möglichkeit über das Internet.

In Bezug auf Online-Casinospiele obliegt es jedem Bundesland selbst zu entscheiden, ob es Online-Casinospiele zulässt (§ 22c GlüStV).

Aufgrund der besonderen Gefährlichkeit von Online-Casinospielen ist die Veranstaltung dieser Spiele Veranstaltern mit einer Erlaubnis nach § 22c GlüStV vorbehalten.“

Ich fasse zusammen:

Jedes Bundesland kann entscheiden, ob es Blackjack im Online-Casino erlaubt. Bisher hat das aber anscheinend noch kein Bundesland getan.

Online-Casinospiele werden mit einer „besonderen Gefährlichkeit“ beschrieben.

Deswegen frage ich nach, ob die Rechtsabteilung diese „besondere Gefährlichkeit“ auch begründen oder beweisen kann.

Warum ist Blackjack besonders gefährlich?

Blackjack Gefahr

Warum sollte z.B. Blackjack gefährlicher sein als Automatenspiele, die man an jeder Ecke und vor allem auch jetzt in jedem Online-Casino mit deutscher Lizenz spielen kann?

Diese „besondere Gefährlichkeit“ wird im Glücksspielstaatsvertrag 2021 in §22a Abs. 2 explizit erwähnt, aber nicht begründet.

Die Rechtsabteilung der Glücksspielaufsicht begründet diese Gefahr folgendermaßen:

„Die „besondere Gefährlichkeit“ bezieht sich insbesondere auf die hohe Manipulationsanfälligkeit der Banhkhalterspiele. Die Manipulationsgefahr geht bei Online-Casinospielen überwiegend vom Veranstalter aus, der bei Online-Casinospielen als Bankhalter selbst am Spiel teilnimmt.“

Ich bin mit dieser Antwort noch nicht zufrieden, weil ich der Meinung bin, dass Spielautomaten eine viel größere Sucht- und Verlustgefahr darstellen wie Blackjack.

Die hohe Manipulationsanfälligkeit bei Bankhalterspielen ist also der Grund, weswegen ein Spiel mit niedrigem Hausvorteil wie Blackjack (0.5%) verboten ist?

Sind computergesteuerte Automatenspiele mit einem ohnehin schon wesentlich höheren Hausvorteil von mindestens 5% nicht viel leichter manipulierbar?

Theoretisch müsste der Betreiber einen beliebigen Hausvorteil in der Software einstellen können, was auch erklären würde, dass bei manchen Slots oder Automatenspielen in Spielotheken der gefühlte Hausvorteil wesentlich höher ist, als 5% (5 Euro Verlust auf 100 Euro Einsatz).

Im „Jahrbuch Sucht 2020“ schreibt G. Meyer:

„Etwa 60% der Einnahmen werden ausgezahlt, die restlichen 40% sind Erlös der Automatenindustrie.“

Erklären wir es mal den Erstklässlern, die dieses Glücksspielgesetz verbrochen haben:

Blackjack: Ein Hausvorteil von 0.5% bedeutet, dass ich von 100 Euro im Schnitt 50 Cent verliere.

Spielautomaten: Ein Hausvorteil von 40% bedeutet, dass ich von 100 Euro im Schnitt 40 Euro verliere.

40 Euro sind 80 Mal mehr als 50 Cent.

Man könnte also sagen:

Spielautomaten sind „80 Mal“ gefährlicher als Blackjack.

Dennoch wird Blackjack eine „besondere Gefährlichkeit“ attestiert, während Automatenspiele in Online-Casinos legal sind, in mehr als 200.000 Spielotheken und vor allem auch in vielen Gaststätten angeboten werden.

Schauen wir uns mal ein paar Statistiken der Suchthilfe-Beratungen an.

Welche Spiele haben das größte Suchtpotential?

Auf der Seite Automatisch-Verloren.de der Behörde für Arbeit in Hamburg steht:

„Eine Studie über „Pathologisches Glücksspielen“ aus dem Jahr 2011 konnte das unterschiedliche Gefahrenpotenzial von einzelnen Glücksspielarten belegen. So ist das Risiko von pathologischem – also süchtigem – Spielen bei Nutzern bzw. Nutzerinnen von Geldspielautomaten in Spielhallen und Gaststätten  um das 6,3-fache erhöht. Bei Poker liegt dieser Faktor bei 5,0, bei Glücksspielautomaten in Spielbanken / Kasinos (Kleines Spiel)  bei 4,1 (jeweils im Vergleich zu den übrigen Befragten).“

Merkst du was? Kein Wort von Blackjack oder anderen Casino-Tischspielen!

Im „Jahrbuch Sucht 2020“ schreibt G. Meyer:

70% der Menschen, die wegen einer Glücksspielsucht eine Beratungsstelle aufsuchen, spielen an Geldspielautomaten“

Bleiben noch 30% für andere Spiele wie Lotto, Sportwetten und Casinospiele. Selbst, wenn die restlichen 30% der Spielsüchtigen vom Blackjack kämen, wären es immer noch wesentlich weniger als durch Spielautomaten.

Auf der Webseite der Suchtberatungsseite „automatisch verloren“ kommt das Wort „Black Jack“ auf nur 6 Seiten vor.

Das Wort „Automat“ hingegen auf 46 Seiten. Das ist 8x öfter als Black Jack. Und mehr als doppelt so viel, wie das Wort „Casinospiel“ vorkommt (22 Mal).

Das deckt sich mit meinen Erfahrungen aus einer Unterhaltung mit dem Leiter der Spielbanken Berlin. Dieser meinte, dass 80% der Einnahmen der Casinos von Spielautomaten kommen.

Das würde bedeuten, die Verlustgefahr für den Spieler ist bei Spielautomaten viermal höher als bei Casino-Tischspielen wie Blackjack.

 

Meine Meinung zum Blackjack-Verbot

Die Formulierung im Staatsvertrag deutet stark darauf hin, dass die staatlichen Spielbanken sich hier ein Monopol bei Tischspielen aufrecht erhalten wollen.

Wahrscheinlich befürchten die ohnehin schon finanziell stark angeschlagenen Spielbanken, dass legale Online-Casinos ihr Todesstoß sein könnten.

Online-Casinos mit deutscher Lizenz dürfen also nur noch Slots anbieten. Sie sind quasi zur digitalen Spielothek degradiert worden. Das beschneidet die deutschen Online-Casinos stark in ihrem Angebot und ihrer Attraktivität.

Hinzu kommt, dass der Spieler beim Blackjack die höchste Gewinnchance aller Casinospiele hat, wenn man sich an die Blackjack Strategie hält. Wenn sogar das Kartenzählen möglich ist. kann der Spieler sogar einen Vorteil von rund 1% erreichen.

Im Vergleich: Bei Online-Slots verliert der Spieler auf lange Sicht zwischen 5 und 10%. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich viel höher.

Das Verbot von Online-Blackjack ist aber keine Lösung, da das Spiel in Spielbanken nach wie vor erlaubt ist. Außerdem gibt es noch zahlreiche weitere Online-Casinos ohne deutsche Lizenz, die Online-Blackjack anbieten. Vielen Blackjack-Fans dürfte es herzlich egal sein, ob ein Casino eine deutsche Lizenz hat oder nicht, so lange es ohne Probleme möglich ist das Casino über den Browser zu erreichen, dort ein Konto zu eröffnen und Geld einzuzahlen.

Wo kann man in Deutschland Blackjack spielen?

Darüber habe ich bereits hier einen Artikel geschrieben:

Wo kann ich 2021 Online-Blackjack spielen?

Die wichtigsten Erkenntnisse fasse ich hier nochmal zusammen.

Es gibt folgende Möglichkeiten für deutsche Bürger Blackjack zu spielen

  1. Spielbank
  2. grenznahes Ausland (z.B. Tschechien)
  3. Online-Casinos ohne deutsche Lizenz

Blackjack in der Spielbank in Deutschland

Die Spielbanken in Deutschland werden größtenteils vom Staat betrieben. Bis zum Glücksspielstaatsvertrag hatte der Staat damit sogar das Monopol auf Glücksspiele mit Bankhalter (Dealer / Croupier) wie Blackjack und Roulette.

Auch der neue Staatsvertrag, der Online-Slots mit deutscher Lizenz legalisiert, bleiben Tischspiele, die einem Tischspiel in einer Spielbank nachempfunden sind, ein Monopol der Spielbanken. Durch den Kauf der Spielbanken Nordrhein-Westfahlens durch die Gauselmann Gruppe, sind staatliche Spielbanken erstmals in den Händen eines Privatunternehmens. Auch dort ist es erlaubt Blackjack zu spielen. Die Mindesteinsätze betragen in der Regel 5 Euro. Es gibt auch Tische mit höheren Mindesteinsätzen von 10 Euro.

Allerdings werden in fast allen deutschen Spielbanken beim Blackjack Mischmaschinen verwendet, mit denen

Anders als in einem Online Casino mit deutscher Lizenz jetzt vorgeschrieben, wird weder eine staatliche noch eine private Spielbank den Spieler daran hindern mehr Geld zu verlieren, wenn die 1000 Euro im Monat erreicht sind.

Blackjack spielen im Ausland

Ich habe schon lange nicht mehr in Deutschland Blackjack gespielt, weil die Mischmaschinen es unmöglich machen langfristig zu gewinnen. Deswegen bin ich oft nach Tschechien gefahren, weil es dort viele kleine Casinos gibt, in denen man Blackjack mit guten Regeln spielen kann.

Wer nicht in der Nähe von Tschechien wohnt, kann über einen Trip nach Las Vegas nachdenken.

Wer das nötige Kleingeld hat, dem ist auch ein Urlaub auf einer Karibikinsel wie Aruba, Bahamas oder Curacao zu empfehlen. Dort gibt es jede Menge Casinos mit guten Regeln und nebenbei noch schönen Stränden.

Blackjack in Online-Casinos

Trotz Regulierung durch den deutschen Staat gibt es nach wie vor zahlreiche seriöse Casinos ohne Lizenz aus Deutschland, die Blackjack anbieten. Meine persönliche Meinung ist es, dass ich als EU-Bürger in einem Casino mit einer Glücksspiel-Lizenz wie einem Staat wie Malta spielen darf. Ich bin auch der Meinung, dass es mein gutes Recht als freier Mensch ist ein legales, offen zugängliches Angebot im Internet wahr zu nehmen und dort mein eigenes Geld zu riskieren. Da ich aber kein Anwalt bin, solltest du dich selbst juristisch informieren, bevor du dort spielst.

Ich hoffe du hast nun einen besseren Einblick darüber, warum Blackjack in Deutschland verboten ist.

Follow Radek