Blackjack-Battle gegen das Mr Green Online Casino – Teil 2 und 3

Das Blackjack-Battle gegen das Mr Green Online Casino geht hiermit in die 2. und 3. Runde, nachdem Radek Vegas im ersten Test seiner Online Blackjack Strategie (R.O.B.S.) erfolgreich war und 100 Euro Gewinn im Mr Green Online Casino machte.

Besiege Mr Green!

Online-Casino-Mr-Grenn-Banner

Hier die Erklärung der wichtigsten Begriffe von Radeks Online Blackjack Strategie:

Ziel: Immer eine Einheit hinzu zugewinnen.

Big Shot: Hoher Einsatz, mit dem man in einer Hand alle Verluste ausgleichen will um das gesetzte Ziel zu erreichen.

Gewinn-Rate: Die Anzahl der gespielten Hände ab dem Erreichen eines Zieles geteilt durch die dabei gewonnenen Hände.

Geldeintreiber-Modus / Downswing / Pechsträhne: Wenn die Software des Online Casinos auf den Geldeintreiber-Modus schaltet und man auffällig wenige Hände gewinnt.

Software lesen„: Durch die Ermittlung der Gewinn-Rate kann man die Software lesen und dadurch feststellen, ob man sich im Geldeintreiber-Modus befindet.

Tour de Force: Nach einer Pechsträhne (Geldeintreiber-Modus) teilt man den Aufholjagd-Einsatz durch die Gewinn-Rate und nähert sich dem Ziel in Etappen.

2. Blackjack-Battle gegen Mr Green

Die erste Session absolvierte ich auf der Mr Green Android-App auf meinem Smartphone. Anschließend lies ich mich 100 Euro Gewinn auszahlen und lies die eingezahlten 100 Euro auf dem Konto.

2. Teil des Blackjack Battles zwischen Radek Vegas und dem Mr Green Online Casino

Mit diesen 100 Euro ging ich in die zweite Session. Diesesmal spielte ich allerdings am Computer die ganz normale „Blackjack“-Variante. Das Video dazu hätte mehr als 2 Stunden gedauert, weswegen ich es nicht hochgeladen habe. Zudem habe ich diese zweite Session mit einem Komplett-Verlust von 100 Euro abgeschlossen. Mein Gewinn war damit egalisiert.

Ich habe allerdings akribisch jede Hand auf einem Zettel notiert. Wie das bei mir aussieht seht ihr hier.

Kurze Erklärung:

  • S steht für Sieg
  • U für Unentschieden
  • N für Niederlage
  • $ ist der Kontostand (Eingekreist = neuer Höchststand)

Die jeweilige Zahl ist eine fortlaufende Zählung der Ergebnisse.

Die Zahl im Kreis steht für die Höhe des Einsatzes. Steht keine Zahl im Kreis dahinter betrug der Einsatz einen Euro.

Analyse des 2. Blackjack Battles

Warum das alles?

Ich will damit zeigen, dass es in Online Casinos zu ungewöhnlich langen Pechsträhnen (rot)- aber auch zu Glücksstähnen (gelb) kommen kann.

In meinem Fall habe ich bis zur 75. Hand relativ problemlos nach R.O.B.S. gespielt und gewonnen. 118 Euro war der Höchststand zu diesem Zeitpunkt als die Pechsträhne seinen Lauf nahm. Im rot-markierten Bereich kann man sehen, dass ich diesem Zeitraum nur 9 von 41 Händen gewinnen konnte, was einer Verlust-Rate von unterirdischen 22% entspricht.

Eine doppelt so hohe Gewinn-Rate wäre immer noch schlecht!

Obwohl ich bei den direkt darauffolgenden Händen zwei Siege und zwei Unentschieden verbuchen konnte, wurden die entscheidenden Hände mit hohen Einsätzen alle verloren, so dass ich bis auf 4 Euro runter war. Damit hatte ich in 49 Händen 114 Euro verloren. Von dieser Durststrecke erholte ich mich nicht mehr. Zuvor hatte ich zusammen mit der ersten Session des Blackjack-Battles fast genau den gleichen Betrag gewonnen. Daher vermute ich folgendes:

Die Casino-Software schaltet ab einem gewissen Zeitpunk auf „Geldeintreiber-Modus„.

Dann kann man machen, was man will: Man wird verlieren. Natürlich ist das eine sehr subjektive Erfahrung. Allerdings habe ich dieses Phänomen schon in vielen Online Casinos beobachtet und werde es weiter hin erforschen.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht oder haltet ihr meine Theorie für Schwachsinn?

Die späte Glückssträhne von 11 Siegen in 16 Händen brachte mich von vier Euro nochmal auf 28 Euro, doch dann gab mir eine weitere Niederlagen-Serie den Rest.

Die Gesamtbilanz fällt folgendermaßen aus

  • Anfangs Kontostand: 100 Euro
  • Gespielte Hände: 196
  • Siege: 76 (38,8 %)
  • Unentschieden: 20 (10,2%)
  • Niederlagen: 100 (51 %)
  • Endstand: 0 Euro
  • Gewinn / Verlust: -100 Euro
  • Gesamtgewinn / -verlust bei Mr Green: 0 Euro

3. Blackjack Battle gegen Mr Green

Diese Niederlage konnte ich nicht auf mir sitzen lassen und zahlte erneut 100 Euro im Mr Green Online Casino ein. Diesesmal spielte ich wieder auf der mobilen App am Handy das Spiel „Blackjack Players Suite„. Das hatte ich auch im 1. Blackjack Battle so gemacht und 100 Euro gewonnen. Also „Back to the Smartphone“ oder zu deutsch: „Schuster bleib bei deinen Leisten!“

„Software lesen“ durch Ermittlung der Gewinn-Rate

Radek Vegas im Blackjack Battle gegen Mr GreenDer Start war sehr holprig, so dass ich nach kurzer Zeit einige Niederlagen zu beklagen hatte. Die Big Shots habe ich ebenfalls verloren, so dass ich mich plötzlich in einer Situation wiederfand, die schon unangenehm war.

Ich hatte 111 Euro auf dem Konto und hatte 112 als Ziel. Nach mehreren Niederlagen und verlorenen Big Shots betrug die Differenz zum Ziel plötzlich 22 Euro. Ich setzte diese 22 Euro in einen weiteren Big Shot (siehe Bild links). Und dieses Mal reichte es nicht nur zum Ziel, sondern ich schoss darüber hinaus.

Mit einem Blackjack gewann ich 55 Euro! Ein wahrer Big Shot, der seinen Namen verdiente. Damit war ich nicht nur beim Ziel von 112 Euro, sondern direkt bei 123 Euro.

Bis dahin hatte ich nicht mitgeschrieben wie beim zweiten Blackjack Battle. Nun begann ich aber zu zählen, wieviele Hände ich in einem Intervall gewinne. Als Intervall legte ich ab dem Zeitpunkt eines neu gesteckten Zieles bis zu einem möglichen Big Shot zu dessen Erreichung fest.

Daraus entwickelte ich die Verlust-Rate, in dem ich die gespielten Hände in einem Intervall durch die gewonnenen Hände teilte. Diese Verlust-Rate sollte bei 2,5 oder weniger liegen, damit es ein ausgeglichenes Spiel ist. Liegt die Verlust-Rate darüber, ist der Hausvorteil des Casinos erhöht bzw. hat die Software in den Geldeintreiber-Modus geschaltet – sprich: man kann machen, was man will – man verliert.

Durch die einfache Berechnung der Verlust-Rate kann ich die „Software lesen“ und bekomme einen Überblick, wie es um den Hausvorteil bestellt ist. Waren die Verlust-Rate und der benötigte Big Shot sehr hoch, teilte ich den Big Shot in mehrere Etappen ein. Das nannte ich dazu passend „Tour de Force“ (Kraftakt).

Tour de Force Taktik

Ich hatte schon 131 Euro auf dem Konto. Dann kam der erste richtige Downswing, der mich auf 98 Euro runterzog. Die Verlust-Rate war sehr hoch.

Ein hoher Big Shot ist zu riskant, wenn das Online Casino im Geldeintreiber-Modus ist. Hier spielt man die Tour de Force Taktik.

Ich hätte in dieser Aufholjagd einen Big Shot von 34 Euro zum Erreichen der 132 Euro bringen müssen. Das war mir in dieser Pechsträhne einfach zu krank. Deswegen teilte ich denBig-Shot-Einsatz in Etappen auf.

Der Big Shot Einsatz wäre 34 Euro gewesen. Die Verlust-Rate lag 4, da ich in 32 Händen seit dem letzten Ziel nur 8 gewonnen hatte. (32 / 8 = 4). Der Big Shot von 34 Euro geteilt durch vier ist ungefähr 8, wesween der Etappen-Einsatz abgerundet 8 Euro beträgt.

Alles klar? Hier nochmal als Formel:

Etappen-Einsatz = Big Shot / Verlust-Rate

Ich setzte also nur ein Viertel des Big Shots. Diesen 8 Euro Einsatz gewann ich zwar, aber es war noch ein weiter Weg von den jetzigen 106 Euro zum Zwischenziel.

Bei 102 Euro hatte ich einen weiteren hohen Einsatz zu tätigen. Es wären immernoch 30 Euro gewesen, den ich drittelte und damit 10 Euro setzte. Wieder gewann ich und war bei 112. Hätte ich sofort die nötigen 34 bzw. 30 Euro gesetzt, hätte ich mein Ziel eventuell gleich erreicht. Ich glaube aber nicht, dass dann die gleichen Karten gekommen wäre, sondern die Software wieder auf den „Geldeintreiber-Modus“ geschalten hätte. Mit vorsichtigen Einsätzen versuchte ich die Software zu lesen und mich mit der Tour de Force Taktik wieder ans Ziel anzunähern.

Blackjack-Battle-Mr-Green-3-02Ich komme wieder auf 139 Euro und dan sogar noch weiter. In einer wichtigen Hand mit 7 Euro Einsatz verdopple ich meine 11 gegen eine 9 des Dealers und gewinne 28 Euro (siehe Grafik links).

Damit habe ich nach langem hin und her einen neuen Höchststand von 151 Euro erreicht. Die Software war mir in den letzten Händen wohlgesinnt und ließ mich zurückkommen. Ich wanderte durch ein tiefes Tal, das nun hoffentlich hinter mir liegt.
Eine gute Phase spült mich ohne große Probleme bis auf 178 Euro. Von da sind’s noch 22€ zum Ziel von 100% Gewinn. Doch auch dieser Weg kann steinig sein. Deswegen ist Vorsicht geboten. Gerade weil die vorausgegangenen 20-30 Hände alle ziemlich gut für mich gelaufen sind.

Die 190-€-Marke erweist sich als hohe Hürde.

Trotz einer Pechsträhne und der Software offensichtlich im Geldeintreiber-Modus, spielte ich mich auf 182 Euro und damit  zurück in Schlagdistanz eines Big Shots. Mit einem relativ geringen Big Shot-Einsatz von 8 Euro hätte ich mein Zwischenziel von 190€ erreichen können, bin aber durch die Niederlage wieder weit davon entfernt.

So lange es nicht läuft und ich jede Runde nur Grütze zwischen 12 und 16 gegen eine Dealer 10 bekomme, werde ich den Teufel tun und Vollgas bei der Aufholjagd geben. So rennt man sonst nur in sein Verderben.
Ich falle auf 163€ zurück und auch nur, weil ich den Big Shot von 18€ halbiert habe.

Man sollte lieber länger mit hohen Einsätzen abwarten, wenn es offensichtlich ist, dass die Software einen abzockt. Ich werde von Mr Green die Statistik über meine Session anfordern, damit man sehen kann, dass ich überdimensional viele Hände verloren habe.

Zwischenzeitlich war ich am Verzweifeln. Ich war nach einem Blackjack mit 7€ Einsatz bis auf 2€ an 190€ dran, doch dann ging’s wieder bergab und auch der Aufholjagd-Einsatz von 8€ wurde wieder verloren. Eine zähe Angelegenheit, denn zu verschenken hat Mr Green definitiv nichts. Es geht wieder runter auf 166 Euro und anschließend wieder hoch.

Beim Pokern bezeichnet man als „Lesen“ die Eigenschaft die Karten oder Handlungsweise des Gegners richtig zu interpretieren. Das gleiche könnte man beim Blackjack auf den Dealer bzw. die Software adaptieren. Ich habe in diesem Fall das Prinzip der Software entschlüsselt und die Software damit richtig gelesen. In einer Phase, in der ich auch mal mit Außenseiter Händen gewonnen habe riskierte ich 8 € um mein Ziel von 190 € zu erreichen. Dieser Aktion war erfolgreich. Ich hatte die Software gelesen.

Dann schaltete die Software wieder in den Geldeintreiber-Modus.

Es folgten weitere Niederlagen und Unentschieden, so dass ich aus 28 Händen nur drei gewonnen (Verlust-Rate von 9) habe und wieder auf 158 Euro runter war. Da sieht sogar ein Blinder, dass das nicht mit rechten Dingen zugeht und die Software sich ohne Umschweife das Geld unter den Nagel reißt. Ein Drittel oder ein Viertel des Big Shots wäre mehr als genug Risiko. Diese anhaltende Durststrecke spottet jedem Zufallsgenerator.

Dennoch komme ich durch drei Siege aus sieben Händen mit jeweils hohen Einsätzen wieder heran auf 175 Euro.

Wir verhandeln nicht mit Terroristen!

Dieses Zitat verwendet Radek Vegas, wenn es darum geht mit hohen Einsätzen zu verdoppeln. Im richtigen Casino sollte man keine Angst vor dem Verdoppeln haben, auch wenn man hohe Einsätze riskiert. Denn beim Verdoppeln ist man immer Favorit. Das heißt: auf lange Sicht gesehen gewinnt man dadurch mehr als man verliert.

Im Online Casino sollte man von dieser Regel aber mit Bedacht Gebrauch machen. In meinem Beispiel hatte ich 8 von 31 Händen gewonnen. Das rechtfertigte nur einen Viertel Aufholjagd Einsatz. Mit einer guten Karten Kombination verdoppelte ich und verlor am Ende statt 8 € sogar 16. Während ich in einem richtigen Casino von Pech sprechen würde, traue ich im Online Casino der Software kein Stück, dass das Zufall war nachdem ich zuvor eine derart unwahrscheinliche Pechsträhne hingelegt hatte.

Reality Check

Blackjack-Battle-Mr-Green-3-03Ich bin also auf 139 Euro runter und scheiße auf jede Taktik. Mit einem letzten Versuch eines blinden Big Shots setze ich 20 Euro und gewinne (siehe Grafik links). Bei einer Niederlage hätte ich wohl aufgehört, so hoffe ich auf weiteres Glück.

Ironischerweise wurde ich eine Minute vorher von der Mr Green Software gefragt, ob ich weiterspielen will. Bei Mr Green heißt das Reality Check. Mich würde der Reality Check von Mister green selbst interessieren, was er zur Statistik in der letzten Stunde sagt! Denn das war alles andere als real, sondern die klassische Abzock scheiße, die man in jedem Online Casino antrifft.

Wie durch ein Wunder erreiche ich mit dem Gewinn von 2 halbwegs hohen Einsätzen mein Zwischenziel von 196 Euro. Ich hatte nach dem Absturz auf 139 und dem darauffolgenden 20 € Einsatz nicht mehr daran geglaubt jemals wieder in diese Sphären vorstoßen zu können.

Jetzt bin ich nur noch 4 € von meinem Gesamtziel entfernt.

Nach mehr als zwei Stunden fackele ich am Ende nicht lange rum. Statt mich Euro für Euro dem Ziel anzunähern, schieße ich mit doppeltem Einsatz. Somit erreiche ich schließlich meine 200 € und damit 100% Gewinn.

Das Blackjack-Battle gegen Mr Green ist damit vorerst beendet. Nach zwei mal 100 € Gewinn auf der mobil-Version Blackjack „Players Suite“, musste ich bei der Online-Variante im Internet Browser 100 € zurückgeben.

Nach drei Sessions mit Radeks Online Blackjack System kurz R.O.B.S. steht die Bilanz bei 2:1 und ein Gewinn von 100 € zu Buche.

Da man bei einem Casino sein Glück nicht überstrapazieren sollte und ich nun schon dreimal bei Mr Green gespielt habe, werde ich für den nächste Session in ein anderes Online Casino gehen. Blackjack-Battle-Mr-Green-3-04

Habt ihr Vorschläge? Bei welchem Casino habt ihr gute Erfahrungen gemacht?

Statistik aus dem 3. Blackjack Battle

  • Anfangskontostand: 100 Euro
  • Gespielte Hände: 719
  • Siege: 332 (46,4 %)
  • Unentschieden: 47 (6,5%)
  • Niederlagen: 340 (47,28%)
  • Höchste Gewinne: 55 Euro, 40 Euro, 2 x 30 Euro
  • Insgesamt gesetzt: 1718,60 Euro
  • niedrigster Kontostand: 77 Euro
  • Höchster Kontostand: 200 Euro
  • Endkontostand: 200 Euro
  • ———————————-
  • Gewinn / Verlust: +100 Euro

Meine Einschätzung, dass es nicht ausgeglichen war muss ich hiermit revidieren. Das Blackjack-Spiel bei Mr Green war sogar ein Vorbild an Ausgeglichenheit! Allerdings vermittelten die langen Gewinn- und Verlustserien den Eindruck, dass man hier abgezockt wird. Am Ende konnte ich 100 Euro gewinnen und das zählt!